Dominikanische Republik: Cholera-Ausbruch in San Cristóbal

ch

Datum: 29. August 2013
Uhrzeit: 18:11 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Bisher keine Todesopfer

Die Gesundheitsbehörden in der dominikanischen Provinz San Cristóbal haben am Donnerstag (29.) Wasseraufbereitungsanlagen von Unternehmen und Händlern inspiziert. Dadurch soll die Verbreitung eines neuen Cholara-Ausbruchs vermieden werden. Das Gesundheitsministerium befürchtet, dass die mangelnde Hygiene in der Wasserversorgung von kleinen privaten Unternehmen die Ursache für die Ausbreitung des Bakteriums „Vibrio cholerae“ sein kann. In nur einer Woche erkrankten in der Region 93 Menschen an der Cholera.

ch

In der Dominikanischen Republik trat der erste Fall von Cholera im November 2010 auf. Bereits einen Monat zuvor hatte sich die Krankheit in Haiti ausgebreitet. Bis heute infizierten sich im Nachbarland etwa 700.000 Personen, mehr als 8.000 Todesfälle wurden offiziell registriert. Seit Beginn der Epidemie wurden in der Dominikanischen Republik 30.000 Verdachtsfälle gemeldet, 454 Menschen starben nach Statistiken des Gesundheitsministeriums. Obwohl immer wieder einzelne Fälle auftraten, wurde der letzte Ausbruch im vergangenen November in der Stadt Moca, 160 Kilometer nördlich von Santo Domingo, verzeichnet. In diesem Jahr hat das Gesundheitsministerium von 1.400 Verdachtsfällen der Krankheit berichtet.

Miguel Ángel Geraldino, Direktor eines öffentlichen Krankenhauses in der Stadt San Cristóbal, betonte, dass in der Region seit dem 22. August dieses Jahres 93 Fälle von Patienten mit Cholera-Symptomen registriert wurden – keiner der Erkrankten starb.

Auf der Nachbarinsel Kuba sind 163 Menschen mit Erregern der Cholera infiziert. Dies geht aus einem Bericht der Panamerikanischen Gesundheitsorganisation (OPS) vom 23. August hervor. Unter den Erkrankten befinden sind 12 ausländische Reisende: aus Deutschland (2), Chile (2), Spanien (2), Niederlande (1), Italien (3) und Venezuela (2). Die acht Männer und vier Frauen sind zwischen 30 und 74 Jahre alt.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Archiv

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!