Anstieg der politischen Verfolgungungen auf Kuba

da

Datum: 03. September 2013
Uhrzeit: 14:37 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Zunehmende repressive Gewalt gegen politisch Andersdenkende

In ihrem Monatsbericht (August 2013) berichtet die kubanische Kommission für Menschenrechte und nationale Versöhnung (CCDHRN) von einen Anstieg der willkürlichen Inhaftierungen aus politischen Gründen durch das kommunistische Regime. Der Bericht prangert insbesondere die vorübergehende Festnahme der ehemaligen politischen Gefangenen der „Gruppe 75“ (Grupo de los 75) Ángel Moya, Iván Hernández und Félix Navarro an.

da

„Unsere Kommission hat Berichte über mindestens 547 nachgewiesene Fälle von willkürlichen Verhaftungen aus politischen Gründen. Ebenfalls können wir bestätigen, dass 337 Dissidenten durch verschiedene Aktionen der Polizei belästigt und bedroht wurden. Dies ist die bisher höchste Rate in diesem Jahr“, so Elizardo Sánchez, Sprecher der CCDHRN.

dam

Angesichts der zunehmenden repressiven Gewalt, sowohl physisch als auch verbal gegen die regierungskritischen “Damas de Blanco” und andere friedliche Dissidenten, zeigt sich die Organisation tief besorgt.

damas

„Diese Tatsachen beweisen einmal mehr, dass Kubas Regierung nicht bereit ist, die vorherrschende schreckliche Situation der bürgerlichen und politischen Rechte in naher Zukunft zu verbessern“, beklagt Sánchez.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!