„Grüne“ Großprojekte: Mexiko-Veranstaltung in München

oaxaca-wind

Windkraftanlage in Oaxaca (Foto: Globalvoices)
Datum: 13. November 2013
Uhrzeit: 08:07 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Mexiko)

Zahlreiche Großprojekte werden im südmexikanischen Oaxaca mit Beteiligung europäischer Firmen vorangetrieben, darunter Windenergieparks, Staudämme, Bergbauprojekte. Viele dieser Projekte werden als grüne Entwicklung verkauft. Doch die Projekte haben massive soziale und ökologische Auswirkungen auf die lokale indigene Bevölkerung.

Anhand des Widerstands gegen die Windparks im Isthmus von Tehuantepec thematisieren die VertreterInnen der Menschenrechtsorganisationen Codigo DH und Educa die Widersprüche dieser vermeintlichen Entwicklungsprojekte zur Abschwächung des Klimawandels und erläutern die Strategien der Gemeinden, welche für ihre Rechte kämpfen.

Die ReferentInnen beschreiben die soziale Situ-ation in Oaxaca auch im nationalen Kontext: Im Dezember wird die Administration von Peña Nieto ihr zweites Regierungsjahr beginnen. Nach der Rückkehr der ehemaligen Staatspartei PRI an die Regierung kann also eine erste kritische Zwischenbilanz gezogen werden.

Referenten:
Sara Méndez (Codigo DH) und
Philipp Gerber (Educa Oaxaca)

Dokumentarfilm (35 min.):
»Wir sind Wind – Der Widerstand der Völker im Isthmus gegen das Windkraft-Megaprojekt«

Donnerstag, 28.11.2013, 19:30 Uhr
EineWeltHaus München, Schwanthalerstr. 80 Rgb, Raum 211/212, 80336 München

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!