Peru: Fahrer eines Geldtransporters betäubt Kollegen mit Limonade

DIRE170310arobo

Datum: 19. März 2010
Uhrzeit: 12:03 Uhr
Ressorts: Panorama, Peru
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Luciano Jesus Felix Cuenca (38) ist Fahrer einer Geldtransportfirma in Lima, der Hauptstadt von Peru. Während einer Fahrt bot er seinen zwei Kollegen ein Glas Limonade an, die mit einem starken Betäubungsmittel versetzt war. Als beide Kollegen in den Tiefschlaf fielen, flüchtete er mit umgerechnet 500.000 Euro, die für mehrere Geldautomaten vorgesehen waren.

Als die Polzei in Lima einen abgestellten gepanzerten Transporter untersuchten, staunten sie nicht schlecht. Die zwei Besatzungsmitglieder befanden sich im Tiefschlaf. Von dem Fahrer und dem gesamten Geld, welches für verschiedene Geldautomaten bestimmt war, fehlte jede Spur. Beide Mitarbeiter wurden von der Polizei in die Klinik in  Chorrillos eingeliefert, eine Grossfahndung nach dem flüchtigen Fahrer ausgelöst.

Nach stundenlangen Ermittlungen wurde der Täter in einem Einkaufszentrum in Lima ausfindig gemacht. 80 Prozent des gestohlenes Geldes konnten in seiner Wohnung sichergestellt werden. Der Fahrer trug keine Waffen und war geständig. Nähere Angaben wurden von der ermittelnden Polizeibehörde nicht bekannt gegeben.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!