Kubas Tabak-Legende feierte 91. Geburtstag

robaina_hauser

Datum: 22. März 2010
Uhrzeit: 15:30 Uhr
Ressorts: Kuba, Panorama
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Don Alejandro Robaina (* 20. März 1919 in Alquízar, Kuba) ist der bekannteste und erfolgreichste kubanische Tabakpflanzer. Durch Krankheit geschwächt, im Kreise seiner Familie, Kinder und Enkel feierte die kubanische Tabak-Legende ihren 91. Geburtstag.

Der Máximo Líder des Tabakblattes führt mittlerweile in der dritten Generation die im Jahre 1845 von seinem Vorfahren gegründete, 16 ha große Plantage in der kubanischen Provinz Pinar del Rio fort. Mit einer Zigarre im Mundwinkel nahm er  die Glückwünsche seiner Familie entgegen. Mit sich und der Welt zufrieden, blies er zwischen zahlreichen Umarmungen und Küssen seiner Enkel den Zigarrenrauch quer durch das Zimmer. Er saß ruhig in einem Sessel im eigens von ihm gegründeten „Club de Fumadores Alejandro Robaina“, einem Rauchersalon und Oase der Zigarrenliebhaber, nahm die nationalen und internationalen Glückwünsche entgegen und lächelte mit einer hinter ihm hängenden Fotografie, die Ernesto „Che“ Guevara mit einer Robaina Zigarre im Mundwinkel zeigt, um die Wette.

Nach der Revolution überzeugte Alejandro Robaina Fidel Castro davon, den Tabakanbau nicht zwangsweise zu verstaatlichen. Alejandro Robaina hierzu: „Bei einer Zusammenkunft mit dem Commandante Fidel habe ich dargelegt, dass wir die Tabakproduktion gerne selbst weiter betreiben wollten. Er hat das wohl eingesehen, denn unmittelbar danach hat er das Land hier unter uns aufgeteilt. Diese Initiative beruht auf meiner Überzeugung, dass die Tabakproduktion nur im Familienbetrieb gut funktioniert.“ Aus dieser Zusammenkunft entwickelte sich eine bis heute bestehende persönliche Freundschaft mit Fidel Castro, die Alejandro Robaina einige kleine Privilegien bescherte. „Man muss das Land lieben und für es sorgen“, teilte Robaina mit.

Auf Grund seiner Verdienste wurde ihm zu Ehren 1997 die Marke Vegas Robaina eingeführt. Vermutlich wollte die kubanische Vertriebsorganisation „Habanos S.A.“ damit von dem schon damals in Fachkreisen hohen Bekanntheitsgrad Robainas und seinem exzellenten Ruf als Tabakfachmann profitieren. Er ist der einzige kubanische Erzeuger, dessen Zigarre seinen Namen trägt. Robaina wurde mehrmals zitiert, dass seine Deckblätter nicht immer Bestandteil der Vegas Robaina sind. Trotz seines hohen Alters entwickelt Alejando Robaina neue Tabakmischungen und Zigarren. Als inoffizieller Botschafter für kubanische Zigarren reiste er durch die ganze Welt, traf gekrönte und ungekrönte Häupter. Für den Eigenbedarf werden auf seinem Anwesen besondere Zigarren aus eigenen Tabaken hergestellt.

Alejandro Robaina lebt bescheiden auf einer kleinen Finca im Zentrum seiner Plantagen, wo seine Familie im Jahre 1845 mit der Tabak Produktion begann. Ein Hinweisschild auf dem Dach zeigt dem Besucher den Weg durch die verwinkelten Feldwege. Seit Anfang 2004 leitet Robainas Enkel Hiroshi den Tabakanbau.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!