Argentinien: Bengal-Tiger versetzt Bevölkerung in Panik

tigre-de-bengala

Erschossener Bengal-Tiger in Argentinien (Foto: Twitter)
Datum: 18. Januar 2014
Uhrzeit: 14:20 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Das plötzliche Auftauchen eines Bengal-Tigers hat am Freitag (17.) die Bewohner eines argentinischen Dorfes in den Bergen der Provinz Córdoba (Nordosten) überrascht. Die Einwohner waren total verängstigt und flüchteten in Panik in ihre Behausungen – ein Mann erschoss das Tier mit seiner Schrotflinte.

Der Königstiger (Panthera tigris tigris) ist eine Unterart des Tigers, der auf dem Indischen Subkontinent verbreitet ist. Die gesamte Population wird auf weniger als 2.500 Individuen geschätzt. Der Bengal-Tiger oder Indischer Tiger ist das Nationaltier Indiens und Bangladeschs.

„Das Tier war aggressiv und hatte offensichtlich Angst. Die Bevölkerung wollte den Tiger einsperren, dieser brach jedoch aus. Ein pensionierter Polizist tötete ihn mit seiner Schrotflinte“, berichtete das lokale Fernsehen aus Paso Viejo.

Fotos des getöteten Tigers verbreiteten sich in rasender Eile auf den sozialen Netzwerken. Laut dem ermittelnden Staatsanwalt war das Tier „sehr gepflegt und gut gefüttert“. Deshalb wird vermutet, dass es aus einem Zirkus oder Privat-Haushalt ausgebrochen und geflüchtet war. Der pensionierte Beamte muss sich für seine Tat verantworten. Seine Schrotflinte war nicht registriert, laut Augenzeugen soll er nicht aus Notwehr gehandelt und damit gegen das Artenschutzgesetz verstoßen haben.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!