„Revolutionäre“ Zensur in Venezuela: Bewährtes Mittel eines diktatorischen Systems

Datum: 13. Februar 2014
Uhrzeit: 13:49 Uhr
Ressorts: Kurznachrichten
Leserecho: 12 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Wie die Regierungen von Kuba, China und Nordkorea greift das linksgerichte Regime in Venezuela immer öfter zur Zensur der Medien. Während der Proteste am Mittwoch (12.) wurden mehrere Signale internationaler Nachrichtensender blockiert, im Miraflores ist nur die „eigene Wahrheit“ erwünscht.

„Wie kann es möglich sein, dass während der Proteste plötzlich Sender wie CNN, Caracol, NTN 24 und RCN in Venezuela nicht mehr zu empfangen sind. Die Blockade der Sender ist typisch für die im Land stattfindende Politik der Diktatur“, bekräftigte Nikary González, Vizepräsident der Journalistenvereinigung Venezuelas “Colegio Nacional de Periodistas (CNP).

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Franky

    Hängt sie an den nächsten Baum wie es Diktatoren und ihre Schergen verdienen – diese Bande verdient es, dass zunächst ihre Konten in Miami gesperrt werden – dies kann die USA doch relativ schnell umsetzen und dann wird man schon sehen, ob es witzig ist mit Bollis in der Reihe zu stehen und auf Toilettenpapier zu warten – sozialistische, faschistische Brut!

    • 1.1
      claudia

      woher weisst du von den konten in miami?

      • 1.1.1
        Martin Bauer

        Ich kann nicht für Franky antworten, aber die internationale Presse berichtete wiederholt darüber. Das weiss in Venezuela jedes Kind. Und auch über die Kontoinhaber der 2 Milliarden $, welche hohe PSUV Mitglieder bei der Stanford Bank, Antigua, verloren habe, wird man im Internet noch immer leicht fündig.
        http://www.tunoticierodigital.com/foro/lista-de-ahorristas-en-stanford-bank-t5786.html

      • 1.1.2
        Martin Bauer

        Claudia, ich will nicht für Franky antworten, aber das weiss in Venezuela jedes Kind. Die internationale Press berichtete wiederholt darüber.
        Ich weiss nicht ob du meinen Artikel von 2011 über die verschwundenen PDVSA Milliarden kennst.
        http://latina-press.com/news/98728-wer-schwaecht-venezuela-wirklich

        Schau auch mal in meinen Nachtrag als Kommentar und öffne die Links dort!

      • 1.1.3
        El Loco

        wer von den roten Teufeln hat den nicht „seine“ Kohle dort in Sicherheit geparkt. Nenne mir doch mal nur einen Namen. danke

      • 1.1.4
        Franky

        @claudia glaubst Du, die Nomenklatura dieser Linksfaschisten fahren Ihre Hummer und anderen Trucks, weil sie die mit Bollis bezahlt haben? Werden sich wohl kaum den Regeln und Devisenbeschränkungen unterziehen und sich den Regeln der Kadivi unterwerfen und leider habe ich im entfernteren Verwandtenkreis auch einige dieser Brut sitzen und kann mir nur mit Verwunderung deren Lebensstil als überzeugte Rotsocken anschauen – ich weiß auch von der von Herrn Bauer benannten Quelle, die nur das bestätigen, was jeder sieht und die Spatzen von den Bäumen zwittschern – die Familie Chavez gehört mittlerweile, trotz armer Herkunft, zu den Landlords in Barinas; man schätzt ihr Vermögen auf 240 Mio Dollar – alles mit ehrlicher Arbeit erwirtschaftet?

  2. 2
    Martin Bauer

    Auch heute sehe sich wieder Demonstrationen an vielen Plätzen. Aber wieder ist es nur die Jugend, allein gelassen von den Erwachsenen. Ich würde mich zu Tode schämen, wenn meine Kinder sich den bewaffneten Mördern eines linksfaschistischen Terrorregimes stellten, und ich bliebe zu Hause oder bei meiner Arbeit. Venezolaner, wenn ihr etwas Ähnliches wie Ehre zu haben glaubt, dann bewegt eure hintern gefälligst auf die Strassen! Oder zerschlagt eure Spiegel, damit ihr euch nicht zu übergeben braucht, wenn ihr reinschaut!

    • 2.1
      El Loco

      Zumindest sind es schon mal die juengeren die ihren Unmut freien Lauf lassen. Aber das hast du meistens das es die juengere Generation ist die auf die Barikaden geht.
      Obwohl hier bei uns in Maracaibo und auch in San Cristóbal siehst du vermehrt auch aeltere.
      Die aelteren haben sich oftmals schon mit der Situation abgefunden und die Nase voll ewig verarscht zu werden. Maduro s Riege ist ja nicht der erste Flop. Seit ’98 Movimiento Quinta República davor von Anfang der achziger das korrupte Schwein von Carlos Andrés Pérez und die Militaers und die allen in Erinnerung gebliebene Caracazo welche mehr als 3.000 Opfer kostete. Davor seit dem ende 2. Weltkrieg, oder noch kurz davor die Militaerjunta unter Pérez Jiménez und Konsorten bis in die ’70er. Danach gings uns mal kurz gut, und dann wieder abwaerts.
      Und dann vergesse nicht das viele aeltere durch die geziehlte schlechte Bildung fuer die ja auch Carlos Pérez zustaendig ist in erster Linie.
      du als deutscher kann sich natuerlich schlecht ein Bild mmachen was es bedeute so lange Zeit unter solch einer Misswirtschaft und nicht lebenshaften Umstaenden dahin zu vegetieren.
      Da scheint es schon verstaendlich das aeltere einfach die Schnauze voll haben weil sich eh nichts aendern wuerd ihrer Meinung nach. Ich weis wovon ich rede und hab den ganzen Mist weitgehend seit Anfang der ’60er bewusst mit gemacht. Die ersten Lebensjaehrchen mal ausgeschlossen.
      Nur ich hatte Glueck gehabt und auch viel Zeit, grade Schul – und Studiumsjahre in den USA verbringen duerfen. Grade auch deshalb wage ich mich es auch immer noch nicht die Klappe zu halten.
      Wenn man sich hingegen die deutschen Zustaende in der ehemaligen DDR zugrunde legt, wie eingeschuechtert war da die aeltere Bevoelkerung nach Hitler und den roten Gesockse was danach kam? Auch hier war es ueberwiegend die Jugend die aufstand. Schon vergessen?
      Also bitte nicht immer alles pauschalisieren, man sollte schon im Auge behalten was die Leute durch gemacht haben.

      • 2.1.1
        Martin Bauer

        So langsam wird es besser. Gotte sei Dank! Immer mehr Berufstätige kommen auf dem Heimweg zu den Demonstranten. Heute sind schon wieder viel mehr auf den Strassen als gestern. Wenn sie das durchhalten, wird das Regime stürzen.

  3. 3
    paulo

    ich erinnere mich noch wie wenn es gestern gewesen wäre, als wir täglich hörten:

    WIR SIND DAS VOLK…. WIR SIND DAS VOK… WIR SIND DAS VOLK… U.S.W.

    ob jedoch die regierenden so etwas interessieren würde, glaube ich nicht.

    • 3.1
      Martin Bauer

      Das war nur möglich, weil die Regierung in Pankow völlig isoliert war und aus Moskau klar gesagt bekam, dass es für sie keine Zukunft gibt. Andernfalls wären jene Montagsdemonstrationen im Keim erstickt worden.

      In Venezuela geht das nicht ganz so effektiv, aber prinzipiell genauso. Die Botschaften an Maduro aus Europa und den USA, die nicht durch die Presse gehen, machen den Schwachkopf wütend und verzweifelt. Er und seine Kumpane werden beißen, wie in die Enge getriebene Ratten. Aber Zukunft haben auch sie keine.

  4. 4
    claudia

    nun wurde der twitter plockiert!!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!