Brasilien: Private-Banking-Gruppe „Julius Bär“ übernimmt Mehrheit an GPS

headquarter

"Julius Bär" ist die führende Private-Banking-Gruppe der Schweiz (Foto: Julius Bär)
Datum: 25. März 2014
Uhrzeit: 06:02 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Die Julius Bär Gruppe hat einen weiteren Anteil von 50 Prozent an der im brasilianischen São Paulo domizilierten GPS Investimentos Financeiros e Participações („GPS“) erworben. Die führende Private-Banking-Gruppe der Schweiz erhöht damit die bereits im Mai 2011 akquirierten 30 Prozent auf 80 Prozent und bezeichnet dies als nächsten Schritt in einer bislang sehr erfolgreichen Zusammenarbeit. Dies unterstreicht das strategische Ziel von Julius Bär, in Brasilien ein führendes Vermögensverwaltungsgeschäft aufzubauen. Brasilien ist einer der weltweit attraktivsten und vielversprechendsten lokalen Märkte und der grösste Vermögensverwaltungsmarkt in Lateinamerika.

GPS ist mit verwalteten Vermögen von rund 6,46 Milliarden US-Dollar der grösste unabhängige Vermögensverwalter in Brasilien. Die letzten zehn Jahre waren von beeindruckendem und profitablem Wachstum geprägt und in den vergangenen drei Jahren konnte GPS die verwalteten Vermögen nahezu verdoppeln. Wie Julius Bär ist auch GPS im Rahmen einer kundenorientierten, offenen Produktarchitektur auf Portfolioverwaltung und Anlageberatung für sehr wohlhabende Privatpersonen spezialisiert. GPS, die insgesamt mehr als 120 Mitarbeitende beschäftigt, wurde 1999 als Partnerschaft von den drei Gründungsmitgliedern José Eduardo Martins, Marco Belda und Roberto Rudge gegründet. Seither wurden die Kundenbasis und das Geschäft erfolgreich ausgebaut. Das operative Geschäft von GPS unterliegt der Kontrolle der brasilianischen Wertschriften- und Börsenaufsichtsbehörde CVM.

Die derzeitigen Partner von GPS werden das Geschäft, welches in die Unternehmensstruktur und -kultur von Julius Bär integriert wird, weiterhin leiten. Leitende Mitarbeitende von Julius Bär werden die Mehrheit im Verwaltungsrat der Gesellschaft stellen und zudem mit zwei Mitgliedern in die Geschäftsleitung von GPS einziehen. GPS wird weiterhin unter ihrer bekannten und etablierten Marke tätig sein.

GPS ist profitabel und es wird davon ausgegangen, dass die Transaktion im Jahr 2014 einen tiefen einstelligen Beitrag zum adjustierten Gewinn pro Aktie der Julius Bär Gruppe leisten wird. Zudem wird sich die Transaktion mit rund 60 Basispunkten nur leicht auf die BIZ Kernkapitalquote der Julius Bär Gruppe auswirken.

Boris F.J. Collardi, CEO von Julius Bär, sagt: „Wir freuen uns sehr über die Partnerschaft mit GPS, dem führenden unabhängigen brasilianischen Vermögensverwalter. Dank der Mehrheitsbeteiligung erhalten wir den langfristigen Zugang zu einem der weltweit attraktivsten und vielversprechendsten Vermögensverwaltungsmärkte. Sie ist ein weiterer wichtiger Schritt bei der Umsetzung unserer fokussierten Wachstumsstrategie.“

Gustavo Raitzin, Leiter Lateinamerika und Israel von Julius Bär und designierter Präsident des Verwaltungsrates von GPS, fügt hinzu: „Dieser Schritt unterstreicht unser klares Bekenntnis zu anhaltendem Wachstum und zur Entwicklung unseres Geschäfts in Lateinamerika mit dem Ziel, eine optimale Beratung unserer Kunden bei ihren nationalen und internationalen Anlagegeschäften zu schaffen. Wir sind überzeugt, dass sowohl unsere Kunden als auch die Mitarbeitenden von der noch engeren Zusammenarbeit profitieren werden und die Wachstumsdynamik von GPS dadurch deutlich verstärkt wird.“

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!