Lateinamerika: Brasilien beim Bezahlen mit dem Smartphone vor dem Durchbruch

smartphone

Erstes kommerzielles Projekt seiner Art in Lateinamerika (Foto: Giesecke)
Datum: 26. März 2014
Uhrzeit: 09:47 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Ab der ersten Jahreshälfte 2014 wird ein Großteil der brasilianischen Bevölkerung in der Lage sein, durch einen einfachen Kontakt des Smartphones mit dem Bezahlterminal im Geschäft kontaktlos zu bezahlen. Bei diesem ersten kommerziellen Projekt seiner Art in Lateinamerika arbeitet der internationale Technologiekonzern Giesecke & Devrient (G&D) mit Claro sowie Bradesco, einem der größten Kreditinstitute des Landes, zusammen. Mit einer gemeinsamen Kundenbasis von mehr als 85 Millionen Nutzern landesweit startet das Projekt im Bundesstaat São Paulo.

G&D (Sitz in München) liefert für dieses Projekt die SIM-Karten mit einem sicheren Speicher für die Bezahlsoftware und die Mobile-Wallet-Software SmartTrust Portigo™ für das Smartphone, die vertrauliche Kundeninformationen wie Kredit-/Debitkartennummern und Kontodetails enthält. Außerdem stellt G&D sowohl Bradesco als auch Claro die TSM-Lösungen (Trusted Service Manager) zur Verfügung. Mithilfe der TSM-Lösungen von G&D werden die Karteninformationen von Bradesco-Kontoinhabern über das Claro-Mobilfunknetz in verschlüsselter und sicherer Form auf deren Mobiltelefone geladen.

NFC-Funktechnologie (Near Field Communication) ermöglicht die Kommunikation zwischen zwei Geräten über eine kurze Distanz und ist ein elementarer Bestandteil für das bargeld- und berührungslose Bezahlen mit dem Mobiltelefon. Ab der ersten Jahreshälfte 2014 können Brasilianer mit ihrem Smartphone an mehr als 200.000 Bezahlstellen im Handel kontaktlos ihre Rechnungen begleichen. Das erste kommerzielle Projekt seiner Art in Brasilien startet im Bundesstaat São Paulo und wird anschließend auf weitere Teile des Landes ausgeweitet.

Mit seinen NFC-fähigen SIM-Karten SkySIM CX stellt G&D einen sicheren Speicher für die Bezahlapplikation und die relevanten nutzerspezifischen Daten, beispielsweise Kontodaten von Visa und Mastercard, zur Verfügung. Die Mobile-Wallet-Software SmartTrust Portigo ermöglicht es Smartphone-Nutzern, Elemente elektronisch zu verwalten, die sie normalerweise in ihrer Brieftasche aufbewahren würden, darunter Bezahl-, ID- oder Treuekarten. Für Claro und Bradesco eröffnet dies eine Vielzahl neuer Geschäftsmöglichkeiten. Claro-Kunden profitieren beim Kauf eines neuen NFC-Geräts bereits von der vorab installierten Mobile-Wallet-Software. Bestandskunden können die Anwendung nachträglich auf ihrem Smartphone installieren. Die Mobile Wallet der Marke Claro wird von G&D bereitgestellt und lässt sich zum Start aus dem Google Play Store herunterladen. G&D nutzt das Mobilfunknetz von Claro, um Karteninformationen von Bradesco-Kontoinhabern sicher in den sicheren Speicher auf der SIM-Karte zu übertragen.

„Mit der Einführung von mobilen Bezahlservices auf Basis der NFC-Technologie setzt Brasilien für ganz Lateinamerika einen Trend. Wir freuen uns, unsere beiden Partner mit einem sicheren Gesamtkonzept dabei unterstützen zu können. Mit der prämierten Mobile-Wallet-Lösung SmartTrust Portigo machen wir das kontaktlose Bezahlen mit dem Smartphone für die Anwender so einfach wie möglich“, sagt Carsten Ahrens, Group Senior Vice President, Division Server Software and Services 3S bei G&D.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!