Ronaldo: „Die Randalierer muss man niederknüppeln!“

rondalo-728

Ronaldo fordert eine harte Linie gegen Demonstranten bei der Fußball-WM (Foto: Dietmar Lang / IAP Photo)
Datum: 30. Mai 2014
Uhrzeit: 10:34 Uhr
Leserecho: 10 Kommentare
Autor: Dietmar Lang
Autor folgen:
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Ronaldo, Ex-Nationalspieler und Mitglied es Lokalen Organisationskomitees COL bei der Fußball-Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien sorgt einmal mehr für Verärgerung im eigenen Land. Auf einer Podiumsdiskussion am Donnerstag in São Paulo erklärte er, „müsse den Knüppel auf Randalierer heruntersausen“ lassen.

Das „Phänomen“ spielte dabei auf die Massendemonstrationen an, die bereits beim FIFA-Konföderationenpokal vor gut 12 Monaten teilweise massive Ausschreitungen zur Folge hatten, wobei die Sicherheitskräfte oftmals überfordert wirkten und mit übermäßiger Gewalt gegen auch friedliche Protestler vorgingen.

Auch wenn die Proteste legitim seien und die Bevölkerung des Recht dazu habe, müsse man gegen die „maskierte Randalierer“ mit aller Härte vorgehen, sie von der Straße holen und festnehmen. In Brasilien gebe es bei den Protesten inzwischen viele teilweise gegensätzliche Meinungen und niemand kenne eigentlich mehr den richtigen Weg.

Bereits in der Vergangenheit wurde Ronaldo für einige seiner Äußerungen bezüglich der Fußball-WM von verschiedenen Seiten scharf kritisiert worden. Noch in der vergangenen Woche beklagte er das Bild Brasiliens im Ausland hinsichtlich der Organisation und zog sich damit den Unmut von FIFA und Regierung zu. Während des Confed-Cups im vergangenen Jahr hatte er die Massenproteste und den Forderungen Hunderttausender nach einem besseren Gesundheits- und Bildungssystem kritisiert und betont, dass man mit Krankenhäusern keine Fußball-Weltmeisterschaft ausrichten könne.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Dietmar Lang / IAP Photo

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Martin Bauer

    Dieser Hohlkopp hat in seinem Leben nichts gelernt und nichts geleistet, ausser einen Ball zwischen zwei Holzlatten zu kicken, und will Menschen, die ihre Meinung zu dem skandalösen Schauspiel der Multimillionäre kundtun, niederknüppeln? Der würde wunderbar nach Venezuela in die PSUV passen. Vielleicht macht ihm ja Maduro ein Angebot, wenn Ronaldo mal nicht mehr kicken kann? Aber dann wird die PSVU wohl schon auf dem Schuttabladeplatz der Zeit liegen…

    • 1.1
      VE-GE

      Hallo Herr Bauer: Also Ronaldo spielt schon lange keine Fussball mehr nur so zur Info. Natuerlich kann ich die Menschen in Brazilien gut verstehen. Die WM kostet wieder jede menge was Brazilien eigentlich nicht hat oder besser in andere Projekte investieren koennte als in die WM. Bestes beispiel waren ja die lezte Winterspiele. Da wurden ueber 50 Milliarden US Dollar investiert und heute ist es bereits eine Geisterstadt.

      • 1.1.1
        Martin Bauer

        Na prima! Dann kann er ja gleich zur PSUV gehen!
        An meiner Ignoranz bezüglich Fussball können Sie durchaus Rückschlüsse den Grad meines Interesses an dieser Sportart ziehen…

    • 1.2
      Winfried Gruber

      Hallo Herr Bauer,
      ist das nicht derjenige der seine Luxusvilla an Fans und sonstiges Krabbeltier vermietet.
      Ich hoffe doch sie stopfen ihn den Gierschlund..

      • 1.2.1
        Martin Bauer

        Keine Ahnung! Ich bin wirklich kein Experte in Sachen Fussball. Und den einschlägigen Klatsch kenn ich erst recht nicht.

    • 1.3
      Herbert Merkelbach

      Señor Bauer, ich kenne die Vita dieses Herren nicht. Zu meiner Schande muss ich auch gestehen, Fußball ist nicht meine Sache und interessiert mich auch nicht. Ich stimme jedoch 100% mit Ihnen überein, wenn jemand einen Kommentar abgibt, so sollte diese Person sein Worte wohl wählen. Anscheinend scheint dieser Typ wenig von brasilianischer geschweige, allgemeiner Geschichte zu verstehen.
      Es ist unstrittig, dass die Wirtschaft Brasiliens in den letzten Jahren ständig an Fahrt gewonnen hat, dass eine Menge Armer (nach brasilianischem Maßstab) Eingang in den Mittelstand (nach brasilianischem Maßstab) gefunden haben. Trotzdem ist die Anzahl der Menschen, die in Brasilien unterhalb der Armutsgrenze leben, ziemlich hoch. Ich habe vollstes Verständnis, wenn Leute in solchen Ländern auf die Straße gehen und gegen die WM mit ihren hohen Kosten protestieren. Zumal, all die Stadien, die neu gebaut oder renoviert wurden, erfüllen nicht im Geringsten den Wert der Nachhaltigkeit für die Menschen.
      An dieser Stelle habe ich schon einmal zum Ausdruck gebracht: die Großmannssucht eines Lulas, ich kann sie beim besten Willen nicht begreifen.

  2. 2
    lord

    PSVU,NICHT AUF DEM SCHUTTABLADEPLATZ DORT KOENNTEN SIE WIEDER AUFSTEHEN,ODER GLEICH VERBRENNEN,DAS WER OK

  3. 3
    hugo

    hatt wohl zu viele bälle auf den kopf bekommen. als wenn es nicht schon genug gewalt in brasilien
    gibt

    • 3.1
      claudia

      das weisse pulver hat ihm wohl das hirn weggefressen,

  4. 4
    hugo

    naja, da war nicht viel zum wegfressen

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!