Kolumbien – Venezuela: Staatsanwaltschaft erhebt Anklage gegen ausgelieferte Studenten – Update

saleh

Studenten ließen sich mit Waffen und Camouflage-Uniform ablichten (Foto: Twitter)
Datum: 15. September 2014
Uhrzeit: 08:01 Uhr
Leserecho: 7 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Die Anfang September aus Kolumbien ausgelieferten beiden venezolanischen Studenten sind keine Engel. Ihre Aktivitäten im Nachbarland von Venezuela waren nicht legitim. Dies gab am Sonntag (14.) der kolumbianische Ministerpräsident Nestor Humberto Martínez während einer Pressekonferenz bekannt. Lorent Gómez Saleh und Gabriel Valles führten die Studentenproteste gegen Präsident Nicolas Maduro an und hielten sich illegal in Kolumbien auf.

„Beide haben die Einwanderungsgesetze unseres Landes verletzt. Sie betraten unser Land mit einer touristischen Genehmigung, die nach 90 Tagen abgelaufen war und nicht verlängert wurde. Ihre Aktivitäten in Kolumbien waren nicht ganz legitim. Wir können sagen, dass diese beiden jungen Menschen keine kleinen Engel sind. Wer in Schussweste, Waffen und Camouflage-Uniform unterwegs ist…“, so Martinez.

Update 18. September

Die Staatsanwaltschaft hat gegen Saleh und Valles Anklage erhoben. „Für die begangenen Delikte (Verschwörung) sieht das Gesetz eine Strafe von 12 bis 24 Jahren vor“, teilte das Ministerium für Öffentlichkeit mit.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Venezuela

    die wären ja auch dumm, wenn sie anderes behaupten würden

    woher kommen eigentlich die Fotos?

  2. 2
    Amiguita

    Die Fotos sind im Netz schon als Fälschung entlarvt worden.
    Was ich mich frage, warum wurden die beiden nicht einfach ausgewiesen, sondern dem SEBIN übergeben? Wenn sie illegal in Kolumbien waren, haben sie in Venezuela doch nichts verbrochen? Das stinkt nach irgendeinem Deal!

    • 2.1
      Mango

      Ja des Foto ist eine Fotomontage. Habe das gleiche Foto , oben links , vom FB heruntergeladen, von 400 % bis 600% vergrößert, und an den Kanten , sieht man ungleiche Pixel und den Schnitt……….

  3. 3
    Caramba

    Ich sehe keine Schutzweste….und flecktarn-Hut und Hose hab ich auch. Auch Waffen hab ich manchmal in der Hand, gibt so was wie Schützenvereine, alles ganz legal und kein Grund einen Geheimdienst zu involvieren…..oder ist das in Kolumbien anders?

  4. 4
    Inge Alba

    Die kolumbianische Regierung ist auch nur ein Mafiaverein, seit dieser Santos am Ruder ist, haben die wieder einen oder auch mehrere Schritte rückwärts Richtung Diktatur der Drogen gemacht. Leider, auch dort wird es noch gewaltigen Ärger geben, Südamerika triftet immer mehr in Richtung Mafiahochburg mit leichtem Anstrich der Serioisität durch „demokratische Wahlen“.

    • 4.1
      Caramba

      Das ist wohl ein Erbe der Conquistadores und wird schwer zu ändern sein.
      Zu Zeiten der Spanier kaufte sich man ein Amt (Governador von Maracaibo, z.B.) beim König, und natürlich musste das „Amt“ diesen Kaufpreis auch wieder einbringen – und Gewinn abwerfen und sämtliche Familienmitglieder bis hin zum Sohn der Geliebten des Hausmeister des Cousins mit einträglichen Pöstchen versorgen……..also vorprogrammierte Vetternwirtschaft und Korruption als system-immanente Grösse.
      So funktioniert Südamerika seit 500 Jahren……und so funktioniert es bis heute, nur sind es nicht mehr die Spanier, sondern die Chavista-Generäle, oder die Drogenbarone, oder……
      Viel Glück beim Versuch, diese Mentalität zu ändern – das ist selbst im kleinsten Massstab schon schwer (glauben Sie mir, den Kampf führe ich täglich *gg*), geschweige denn im Grossen.
      Slds
      dd

  5. 5
    DonCacique

    Ja Caramba,sehr gut erklärt,wie es dort abläuft,als auch nicht hinterfragt wird.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!