Mexiko: Chaos und Unsicherheit in Los Cabos nach Hurrikan „Odile“

hurrikan-odile

Acht Stunden nachdem der Hurrikan Geschäfte und Häuser zerstört hat, begannen die Plünderungen (Foto: Twitter)
Datum: 18. September 2014
Uhrzeit: 15:18 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Mexiko)

Nach Durchzug von Hurrikan „Odile“ herrscht auf der mexikanischen Halbinsel Baja California Chaos und Verwüstung. Die Bundesregierung will nach eigenen Worten „eine harte Politik implementieren“, um gegen die um sich greifenden Plünderungen zu vorzugehen. Ein Sprecher der Bundespolizei gab am Donnerstag (18.) bekannt, dass bisher sieben Plünderer festgenommen wurden.

Die Einwohner von Cabo San Lucas sind in Gruppen organisiert und beleuchten mit riesigen Feuern in der Nacht ihre Behausungen und Geschäfte. Reporter lokaler Radiosender berichten, dass das Problem nicht der Hurrikan, sondern die ausufernde Gewalt sei. Mitarbeiter von Supermärkten schießen mit Luftgewehren auf Menschen, die versuchen die Läden zu plündern. „Acht Stunden nachdem der Hurrikan Geschäfte und Häuser zerstört hat, begannen die Plünderungen“, so der Inhaber eines Wal-Mart. „Sie haben bis auf das letzte Regal alles geplündert“, fügt er hinzu.

Dieser Bericht bezieht sich auf:

Laut Esthela Ponce, Bürgermeisterin der Landeshauptstadt La Paz (Baja California Sur), wurden rund 10.000 Häuser in der Stadt beschädigt. Die Bundesbehörden haben ihre Patrouillen im Feriengebiet von Los Cabos verstärkt, wo Plünderer die Geschäfte ausraubten und Zehntausende Menschen bereits den vierten Tag ohne Wasser oder Strom sind. 1.000 Mitglieder der neu geschaffenen Nationalen Gendarmerie sind im Dauereinsatz und unterstützen die Wiederherstellung der allgemeinen Ordnung.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!