Klimaschutzkonferenz in Peru: Klimamitteilung über dem Machu Picchu

machu-picchu

"Rettet das Klima. Die Sonne ist die Antwort" (Foto: Greenpeace Brasil)
Datum: 01. Dezember 2014
Uhrzeit: 11:18 Uhr
Ressorts: Natur & Umwelt, Peru
Leserecho: 0 Kommentare
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

In der peruanischen Hauptstadt Lima beginnt am Montag (1.) eine UN-Klimakonferenz. Gleichzeitig findet das zehnte Treffen zum Kyoto-Protokoll statt. Auf dem zwölftägigen Treffen soll die Voraussetzungen für ein neues, rechtsverbindliches, weltweit gültiges Klimaschutzübereinkommen geschaffen werden, das nächstes Jahr in Paris unterzeichnet werden soll.

Am Vorabend der Konferenz setzten Aktivisten der transnationalen politischen Non-Profit-Organisation „Greenpeace“ ein deutliches Zeichen. Sie projizierten auf dem höchsten Gipfel der weltberühmten Inka-Zitadelle Machu Picchu eine Klimamitteilung, welche weltweit ermutigen soll. „Rettet das Klima. Die Sonne ist die Antwort“, war in den frühen Morgenstunden des gestrigen Sonntag in sechs verschiedenen Sprachen zu lesen. „Um die aktuelle Energiekrise anzugehen, ist es notwendig, dass die Teilnehmer der Konfernez sich mit der am häufigsten vorkommenden Energie in der Welt engagieren“, erklärte Martin Kaiser, Leiter der Delegation Greenpeace Klimapolitik.

Welche Ergebnisse erwartet die EU bei den Verhandlungen in Lima?
Die Klimaschutzkonferenz in Lima wird ein wichtiger Markstein für den Verhandlungserfolg in Paris werden. In Lima muss erreicht werden, dass die Einigung über die Kernbestandteile des Übereinkommens von 2015 als Grundlage für weitere Verhandlungen im Jahr 2015 erzielt wird.

-ein Beschluss ergeht, der sicherstellt, dass die Zielvorschläge der Länder zur Eindämmung der Treibhausgasemissionen transparent, quantifizierbar und miteinander vergleichbar sind.

-vor der Konferenz am 2015 in Paris in einem internationalen Verfahren begutachtet und geprüft wird, inwiefern die einzelnen und die gemeinsamen Beiträge ehrgeizig und angemessen genug sind, um zur Einhaltung der 2 °C-Marke beizutragen.

-die Arbeiten an der Festlegung ehrgeizigerer Klimaschutzziele vor 2020 fortgesetzt werden.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!