Wirtschaftskalender für erfolgreiches Forex-Trading nutzen

Datum: 31. Januar 2015
Uhrzeit: 11:39 Uhr
Ressorts: Leserberichte
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Erfolgreiches Forex-Trading kann nicht nur auf der Chart-Analyse basieren. Die regelmäßige Analyse von wichtigen Finanznachrichten und ihren Auswirkungen hilft dabei, Marktbewegungen zu verstehen und richtig voraussagen zu können. Dies nicht zu tun ist einer der häufigsten Anfängerfehler beim Forex-Handel. Die psychologischen Auswirkungen des Wirtschaftskalenders auf die Finanzbranche sind dabei häufig irrational und kann gerade unerfahrene Händler überraschen. Wer die wichtigsten Wirtschaftsindikatoren im Blick behält, kann nicht nur seine Strategie rechtzeitig angleichen, sondern lernt einiges über Marktmechanismen.

Faustregeln beim Umgang mit dem Wirtschaftskalender

Grundsätzlich sollten Forex-Trader vor allem negative Nachrichten im Blick behalten. Sie rufen in den meisten Fällen wesentlich stärkere Reaktionen hervor. Mindestens genauso wichtig wie die veröffentlichten Daten an sich ist allerdings die Meinung der einschlägigen Fachpresse. Sie sorgt bei privaten und institutionellen Anlegern für eine entsprechende Erwartungshaltung und prägt somit den weiteren Verlauf entscheidend mit. Somit sind auch Abweichungen von prognostizierten Daten in der Lage, erhebliche Marktbewegungen zu verursachen. Selbst weniger relevante Ereignisse können bei starken Abweichungen von der Prognose bedeutende Auswirkungen auf den Markt haben. Während Daytrader auf eine umfassende Analyse in der Regel verzichten können und es ausreichend ist, Finanzereignisse und Prognosen in der näheren Zukunft in Blick zu behalten, sollten Swing und Positionstrader den Wirtschaftskalender auch langfristig auf relevante Nachrichten überprüfen. Kurz vor der Veröffentlichung der Finanznachrichten sinkt die Volatilität deutlich, da Händler auf die tatsächlichen Daten warten. Bereits während und vor allem kurz danach steigt die Marktbewegung jedoch deutlich an.

Wirtschaftskalender richtig lesen

Welche Wirtschaftsdaten für einen Händler relevant sind, hängt maßgeblich von den gehandelten Währungspaaren und der gewählten Strategie ab. Unbedingt beachten müssen Forex-Trader die Arbeitsmarktdaten der jeweiligen Länder. In der Euro-Zone oder in Lateinamerika sind vor allem wirtschaftlich schwächelnde Länder relevant. Auch die wirtschaftliche Entwicklung der USA sollte auch dann grob beobachtet werden, wenn der US-Dollar kein Bestandteil der gehandelten Währungspaare ist. Die meisten Wirtschaftskalender zeigen zudem an, welche Ereignisse in der Vergangenheit zu bedeutenden Marktbewegungen geführt haben. Sie sind in der Regel für jeden Forex-Trader interessant, da die meisten Währungen von derartigen Ereignissen zumindest indirekt betroffen sind. Bei Nischenwährungen müssen Händler etwas aufmerksamer sein. Die Veröffentlichung der Wirtschaftsdaten ist hier für die Allgemeinheit weniger relevant, weswegen sie im Wirtschaftskalender nicht deutlich gekennzeichnet sind. Für die jeweilige Währung können die Auswirkungen dennoch bedeutend sein, sodass Trader die Wichtigkeit nicht unterschätzen dürfen.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

Berichte, Reportagen und Kommentare zu aktuellen Themen – verfasst von Lesern von agência latinapress. Schicken auch Sie Ihre Erfahrungen, Erlebnisse oder Ansichten an redaktion@latina-press.com

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!