Zivilrichter hebt erste Ehe für Frauen in Argentinien auf

trauung-small

Datum: 17. April 2010
Uhrzeit: 08:40 Uhr
Leserecho: 1 Kommentar
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Nachdem ein Richter in Argentinien die erste Homo-Ehe des Landes für ungültig erklärte, hob nun ein Zivilrichter die erste Ehe zweier Frauen in Argentinien ebenfalls auf. Die erst letzte Woche in Buenos Aires zwischen der 67-jährigen Norma Castillo und Ramona “Cachita” Arevalo von einem Standesamt in Buenos Aires eingetragene Ehe wurde damit für nichtig erklärt.

Norma Castillo und Ramona “Cachita” Arevalo wurden am 09. April 2010 von einem Standesamt in Buenos Aires als Ehepaar eingetragen. Arévalo stammt aus Uruguay, Castillo ist Argentinierin. Die beiden Frauen sind seit 30 Jahren ein Paar. Während der Diktatur in Argentinien (1976-83) lebten beide Frauen im Exil. Heute, eine Woche später, erklärte der Nationale Zivilrichter Alsina Martha Gomez in erster Instanz die Ehe beider Frauen für „inexistent“. Gomez folgte damit einer Beschwerde eines katholischen Anwaltes, der sich auf einen Artikel des bürgerlichen Gesetzbuches beruft, wonach gleichgeschlechtliche Ehen verboten sind. Nach offiziell nicht bestätigten Quellen werden beide Frauen in Berufung gehen.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Mantranscend

    Wenn ich hier lese „katholischer Anwalt“, sagt das für mich mehr als genug aus. Es mag vielen nicht bewusst sein, aber durch die enorme Präsenz der Katholiken in Lateinamerika werden Homosexuelle immer noch sehr stark diskriminiert. Da will die katholische Kirche etwas von Menschenrechte predigen und trägt selbst dazu bei, dass diese verletzt werden. Wir schreiben das Jahr 2010, wie lange soll das noch andauern?

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!