Ecuador: Fast 200.000 Haifischflossen beschlagnahmt

hai

Angesichts der Menge der abgetrennten Flossen waren die Behörden geschockt (Foto: gob)
Datum: 28. Mai 2015
Uhrzeit: 12:40 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

In der ecuadorianischen Hafenstadt Manta hat eine Einheit der Kriminalpolizei fast 200.000 Haifischflossen beschlagnahmt. Laut Innenminister José Serrano sind die Flossen in Asien für kulinarische und medizinische Zwecke begehrt, der gezielten Fang von Haien ist im südamerikanischen Land per Gesetz seit dem Jahr 2007 verboten. Bei der Operation ‚Tiburón‘ wurden vier Männer festgenommen, mehrere Schusswaffen beschlagnahmt. Insgesamt führten in den letzten Tagen 90 Beamte der Polizei neun Razzien durch. Angesichts der Menge der abgetrennten Flossen waren die Behörden geschockt. Laut Minister Serrano wurden mehr als 25.000 Raubfische getötet.

flossen

Die Staatsanwaltschaft sprach von „einem der gravierendsten Umweltverbrechen in Ecuador in den letzten Jahren“. In einem ersten offiziellen Bericht war von 100.000 Haifischflossen, drei Schusswaffen und einer Verhaftung die Rede, wenige Stunden später wurde die Menge auf knapp 200.000 erhöht. Die Flossen waren in riesigen Regalen und in Säcken auf Paletten gelagert, Tausende wurden zum trocknen in speziellen Behältern aufbewahrt.

hai-asien-tiburon-haifischflossensuppe-shark-finning

Die „Gewinnung“ der Haifischflossen wird von Biologen und Umweltschutzorganisationen außerhalb Asiens heftig und oft kritisiert. Verschiedene Haiarten werden nach ihren Aussagen gezielt oder als Beifang genutzt; den meist noch lebenden Tieren werden die Flossen abgeschnitten (das sogenannte Shark-Finning) und die Tiere ins Meer zurückgeworfen, wo sie entweder durch Blutverlust verenden oder ersticken, da bei Haien nur durch ständiges Schwimmen sauerstoffreiches Wasser an den Kiemen vorbeigeführt wird. Schätzungen zur Anzahl der so getöteten Haie bewegen sich zwischen 10 und 100 Millionen Tieren pro Jahr.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!