Lateinamerika: Chile erwägt Aufnahme von Flüchtlingen aus Syrien

migranten

Tausende Flüchtlinge strömen nach Europa (Foto: Divulgação)
Datum: 06. September 2015
Uhrzeit: 17:20 Uhr
Leserecho: 1 Kommentar
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Die chilenische Regierung prüft die Möglichkeit der Aufnahme einer Gruppe von Flüchtlingsfamilien aus Syrien. Nach Angaben von Außenminister Heraldo Muñoz Valenzuela hat die syrische Gemeinde im südamerikanischen Land bereits Schritte eingeleitet, um die Aufnahme von 50 bis 100 Familien aus dem vom Bürgerkrieg zerütteten Land zu ermöglichen. Muñoz betonte, dass die chilenische Regierung zutiefst besorgt über die humanitäre Lage der Flüchtlinge ist.

Die argentinische Regierung hat ebenfalls ihre Bereitschaft bestätigt, Flüchtlingen aus den Konfliktregionen in Syrien humanitäre Visa auszustellen. Dies erlaubt ihnen einen Aufenthalt im Lande bis zu drei Jahren, einschließlich der Möglichkeit, ein Documento Nacional de Identitad (DNI) als Resident auf Zeit zu erhalten. Argentinien folgt damit der Entscheidung Uruguays und schließt sich der Initiative weiterer Länder (Deutschland, Österreich, Brasilien, Kanada, Dänemark, Finnland, Niederlande, Neuseeland, Norwegen, Spanien, Schweden und der Schweiz) an, die humanitäre Krise, die der bewaffnete Konflikt in Syrien und den angrenzenden Gebieten ausgelöst hat, bewältigen zu helfen.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Bono

    Das sind doch mal gute Nachrichten!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!