Untergang der Ölplattform im Golf von Mexiko verursacht Ölpest

mexico3

Datum: 25. April 2010
Uhrzeit: 14:57 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Mexiko)

Nach dem Untergang einer Bohrinsel sind im Golf von Mexiko zehntausende Liter Öl ausgetreten. Der Öl-Teppich erstreckt sich bereits auf eine Fläche von 30 mal 30 Kilometern.

Fünf Tage nach dem Sinken einer Bohrinsel im Golf von Mexiko zeichnet sich eine Ölpest vor der US- Küste ab. Aus zwei Lecks unter Wasser traten nach Angaben des Betreiberkonzerns mehrere tausend Barrel Rohöl aus, die bereits einen rund tausend Quadratkilometer grossen Ölteppich bilden. Die Lecks befinden sich in einer Wassertiefe von rund 450 Metern an einem Verbindungsrohr zwischen Bohrloch und der Bohrinsel. Eine Sprecherin der Küstenwache teilte mit, im günstigsten Fall werde es gelingen, die Lecks in 1.525 Metern Tiefe binnen weniger Tage zu verschliessen.

Die US-Küstenwache stellte inzwischen die Suche nach den elf vermissten Bohrinsel-Arbeitern ein. Nach drei Tagen der Suche mit Flugzeugen, Helikoptern und Schiffen hätten die nach der Explosion Vermissten laut Küstenwache keine realistische Überlebenschance. Laut Angabe der US-Küstenwache konnten die meisten der 126 Arbeiter gerettet werden. Vier Verletzte, die schwere Brandwunden erlitten, befinden sich weiterhin in einem kritischen Zustand.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!