Trauriger Weltrekord: Dreistellige Inflationsrate in Venezuela

bankrott

Auf einer Liste von 188 untersuchten Ländern belegt Venezuela einmal mehr den letzten Platz (Foto: Archiv/Grafiken: IWF)
Datum: 08. Februar 2016
Uhrzeit: 16:52 Uhr
Leserecho: 2 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Die Inflation in Lateinamerika ist in den letzten Jahrzehnten deutlich zurückgegangen. Ein aktueller Bericht des Internationalen Währungsfonds (IWF) belegt allerdings, dass der regionale Durchschnitt im Vergleich zu anderen geografischen Gebieten mit ähnlichen Entwicklungsstufen immer noch hoch ist. Auf einer Liste von 188 untersuchten Ländern belegt das südamerikanische Land Venezuela einmal mehr den letzten Platz – 273,7 Prozent Inflation sind ein trauriger Weltrekord.

pleite

abgang

Auffallend ist, dass auf der „Top 30 Liste“ vier Länder aus Lateinamerika sind, die allesamt von ihren Links-Regierungen „gesteuert“ werden. Hinter den hohen Inflationsraten verbirgt sich eine wesentliche Verschlechterung der öffentlichen Finanzen, unter der besonders Argentiniens Wirtschaft in den vergangenen acht Jahren gelitten hat. Die Statistik des IWF belegt ebenfalls, dass ein Land, das keine signifikanten privaten Investitionen erhält, keine Arbeitsplätze schafft und auch die Wettbewerbsfähigkeit verliert.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    don ewaldo

    Hätte man ,anstatt Revolucion und Sozialismus zu praktizieren,was ja schon immer zum Elend geführt hat,anständig gewirtschaftet,würde die Geschichte heute Anders aussehen.Die Robolucion hat ihre Spuren hinterlassen. Villeicht sollten die „Diebe am Staatsvermögen“die Unsummen wieder zurückführen,dann könnten die Finanzlöcher etwas gestopft werden. Nie vergessen, Geschenke,speziell vom Staat,sind schon IMMER teuer bezahlt worden !!!

  2. 2
    don ewaldo

    Als zu Chavez Zeiten der Ölpreis noch OBEN war,war die Misere schon vorauszusehen.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!