Chile: Jahrestag der Tragödie von „El Teniente“

eltiente

El Teniente (Bergwerk) gehört heute zum chilenischen Staatskonzern Codelco (Foto: Screenshot TV)
Datum: 19. Juni 2016
Uhrzeit: 17:00 Uhr
Ressorts: Chile, Panorama
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Im südamerikanischen Land Chile befindet sich mit dem Kupferbergwerk „El Teniente“ das größte bekannte Kupfererzvorkommen mit einem Inhalt von 100 Megatonnen Kupfer. Die Grube liegt in einem erloschenen Vulkan im Andenhochgebirge, 4.750 Beschäftigten produzierten im vergangenen Jahr 471.157 Tonnen Feinkupfer und erwirtschafteten dabei einen Überschuss von 624 Millionen US-Dollar. Bis 2064 ist die Produktion von weiteren 17 Megatonnen Feinkupfer geplant, am Sonntag wird dem „traurigsten Meilenstein ​​in der Geschichte des Landes“ gedacht.

Das Bergwerk mit einem enormen Hüttenwerk wurde ab 1905 von US-amerikanischen Unternehmern industriell aufgebaut und verzeichnete im Laufe der Zeit mehrere schwere Katastrophen. Vor 71 Jahren, am 19. Juni 1945, entzündete sich ein Lager einer unterirdischen Werkstatt. Rauch und Kohlenmonoxid verteilten sich in der Grube, bei einem der größten Bergbau-Unfälle weltweit starben 355 Menschen und damit fast ein Drittel der Arbeiter der Schicht.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!