Brasilien: Naturparks „Lençóis Maranhenses“ und „Chapada das Mesas“ werden privatisiert

lencoises

Durch die Privatisierung der "Lençóis Maranhenses" (Bettlaken von Maranhão) geht die einzige Wüste Brasiliens nicht in das Eigentum des Betreibers über (Fotos: Maranhão.gov/Ministério do Turismo)
Datum: 18. November 2016
Uhrzeit: 17:08 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor folgen:
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Im Kampf gegen die Rezession hat Brasiliens Präsident Michel Temer ein milliardenschweres Privatisierungsprogramm aufgelegt. Die Regierung wird unter anderem die Flughäfen in Porto Alegre, Salvador, Fortaleza und Florianópolis teilprivatisieren, ebenfalls große Getreide- und Benzin-Umschlagplätze. Nachdem vor wenigen Wochen die Privatisierung des internationalen Flughafens „Marechal Cunha Machado“ in São Luís (Hauptstadt des Bundesstaates Maranhão) beschlossen wurde, sollen nun die Naturparks „Lençóis Maranhenses“ und „Chapada das Mesas“ ebenfalls privatisiert werden.

naturpark

Umweltminister Sarney Filho gab am Freitag (18.) bekannt, dass die Pläne für dieses Vorhaben bereits in Vorbereitung sind und im Jahr 2017 vorgelegt werden. Filho wies auf den Nationalpark Iguazú an der Grenze zu Argentinien hin, der nach Privatisierung genügend Einnahmen für Wartung und Inspektion generiert. Durch die Privatisierung der „Lençóis Maranhenses“ (Bettlaken von Maranhão) geht die einzige Wüste Brasiliens nicht in das Eigentum des Betreibers über, die erzielten Einnahmen müssen auch für den Erhalt der Umwelt verwendet werden.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2017 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!