Kuba: Touristenankünfte steigen um 13 Prozent

varadero-beach

Die Traumstrände von Varadero sind mit die beliebtesten Ziele bei einer Kubareise (Foto: Wilder Mendez/Wikipedia/Public Domain
Datum: 02. Januar 2017
Uhrzeit: 13:46 Uhr
Ressorts: Kuba, Welt & Reisen
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Die Ankunft von Touristen auf der Karibikinsel Kuba ist im Jahr 2016 stark gestiegen. Nach Angaben des Ministeriums für Touristik „Ministerio de Turismo de Cuba“ (Mintur) beträgt die Steigerung zum Jahr 2015 rund 13 Prozentpunkte. Der viermillionste ausländische Gast konnte am Samstag (31.) begrüßt werden, was zu einer Steigerung des Planziels um sechs Prozent führte. Reisende aus Nordamerika und Europa haben am meisten zum deutlichen Anstieg beigetragen, eine signifikante Steigerung von Besuchern aus anderen Kontinenten wurde ebenfalls registriert.

Bereits im ersten Halbjahr des Jahres 2016 spülten die Einnahmen aus dem Tourismus über 1,2 Milliarden US-Dollar in die Kassen der Branche. Der Boom trägt dazu bei, dass die Behörden bis zum Jahr 2030 den Bau von rund 108.000 neuen Hotelzimmern planen (30.000 mit Beteiligung ausländischen Kapitals).

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2017 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!