Tausende aus Angst vor überfüllter Talsperre in Nordmexiko evakuiert

Datum: 06. Juli 2010
Uhrzeit: 23:57 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Mexiko)
► Karibik erneut durch Hurrikan bedroht

Tausende Menschen wurden am gestrigen Dienstag in einem Dorf im Norden Mexikos evakuiert. Die starken Regenfälle, verursacht durch Hurrikan Alex, überschritten die maximale Speicherkapazität mehrerer Stauseen, wodurch die Staumauern zu bersten drohen.

Rund 18.000 Bewohner von Ciudad Anahuac, im nördlichen Bundesstaat Nuevo León, wurden laut Bürgermeister Santos Garza evakuiert und in Notunterkünften in den umliegenden Gemeinden einquartiert. Der Venustiano Carranza Staudamm, im benachbarten Bundesstaat Coahuila, circa 70 Kilometer von Ciudad Anahuac, hatte durch die starken Regenfälle von Hurrikan Alex seine maximale Speicherkapazität überschritten. Nach Angaben von Garza wurden 12 Schleusen der Talsperre geöffnet, die 17 restlichen blieben wegen elektrischer Störungen geschlossen.

Die Speicherkapazität der Talsperre liegt bei ca. 1.320 Millionen Kubikmeter. Bereits bei Tagesanbruch lag der Pegel bei 1.373 Millionen Kubikmeter. „Es ist eine sehr kritische Situation“, teilte Garza mit. Im benachbarten Bundesstaat Coahuila wurden ebenfalls mehr als 2.500 Menschen aus ihren Gemeinden in der Nähe von Flüssen evakuiert.

Nach vorlaufigen Schätzungen verursachte Alex in Monterrey, etwa 900 Meilen nordöstlich von Mexico City, mindestens 10.000 Millionen Pesos (ca. US $ 764.000.000) an Schäden. Die Metropolregion von Monterrey mit ihren 3,8 Millionen Einwohnern und Gemeinden wurde von Hurrikan Alex regelrecht “geflutet”, berichtete Rodrigo Medina, Gouverneur von Nuevo Leon. Bisher wurden 7.000 Menschen evakuiert, 230.000 hatten kein Wasser und 140.000 keinen Strom. Mehr als eine Million Schüler in Grundschulen und weiterführenden Klassen konnten nicht am Schulunterricht teilnehmen. Mehr als 60 Brücken wurden beschädigt, vier sind total zerstört. Die Niederschlagsmenge an einem Tag betrug 400 mm im Vergleich zu 300 Millimeter durch Hurrikan Gilbert. Laut Angaben des Zivilschutzes tötete ”Alex” mindestens sieben Menschen in Nuevo Leon.

Inzwischen nähert sich ein neues Tiefdruckgebiet mit starken Winden dem südöstlichen Golf von Mexiko. Nach Angaben des Nationalen Hurrikan Zentrums in Miami könnte sich daraus in den nächsten Tagen ein neuerlicher Hurrikan entwickeln, der Teile der Karibik, unter anderem Haiti, Kuba und die Dominikanische Republik bedroht.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!