Jahrelange Flucht von Colton Harris-Moore endet auf den Bahamas

harris-moore

Datum: 12. Juli 2010
Uhrzeit: 21:09 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Dietmar Lang
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Trip zum Inselparadies wurde "Barfuß-Bandit" zum Verhängnis

Die Bahamas waren die letzte Station des „Barfuß-Banditen“, der über zwei Jahre lang die Polizei in den USA zum Narren hielt. Der 19-jährige Serienstraftäter Colton Harris-Moore konnte nach einer wilden Verfolgungsjagd auf einer kleinen Insel des Karibikstaates endlich verhaftet werden.

Colton war 2008 aus einer Jugendstrafanstalt in den USA geflüchtet, wo er eine dreijährige Haftstrafe absaß. Nachdem ihn Überwachungsvideos ohne Schuhe zeigten und er in einem Laden Kreideumrisse seiner Füße hinterließ, nannte ihm die Presse schnell nur noch bei dem ungewöhnlichen Spitznamen „Barfuß-Bandit“. Doch auch als „Dieb bei Facebook“ wird er gerade in Lateinamerika und der Karibik oft betitelt. Denn der Serientäter hat in dem bekannten Social Network mittlerweile über 80.000 Fans.

Den zweifelhaften Ruhm erlangte er allerdings ausschliesslich durch immer weitere Straftaten. Diverse Autos, Boote und sogar Flugzeuge stahl er auf seiner Flucht vor den Staatsorganen. Auch das bekannte Foto, welches er von sich selbst anfertigte, entstand in einem gestohlenen Shirt und einer geklauten Kamera. Zuletzt brachte er eine Cessna 400 am Flughafen von Bloomington im US-Bundesstaat Indiana in seiner Besitz und schlug den Weg in die Karibik ein. Und dies ohne jemals eine Flugstunde absolviert zu haben.

Die Cessna verschrottete er zunächst bei einer Bruchlandung in Strandnähe, danach zog er eine Spur durch zahlreiche Einbrüche quer über die Insel. Zuletzt wurde er in einem Yachthafen von einer Überwachungskamera gefilmt, die Ermittler nahmen die Fährte auf. In der Nähe zu den Bahamas gehörende Insel Eleuthera konnte er nun am Sonntag festgenommen werden. Zuvor hatte er sich mit der Polizei allerdings erneut ein waghalsige Wettrennen auf dem Wasser geliefert. Erst nachdem die Beamten den Außenborder seines Bootes durch gezielte Schüsse funktionsunfähig machten, musste sich die Kultfigur unzähliger US-amerikanischer Heranwachsender seinen Verfolgern geschlagen geben.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Selbstporträt Colton Harris-Moore

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!