Notlandung in Kolumbien fordert ein Todesopfer

san andres

Datum: 16. August 2010
Uhrzeit: 10:02 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Boeing 737-700 zerbricht in drei Teile

Bei der Notlandung einer Passagiermaschine auf der kolumbianischen Insel San Andrés ist am Montagmorgen 01:50 Ortszeit/08:50 MEZ ein Passagier ums Leben gekommen. 114 Menschen wurden nach Behördenangaben verletzt.

Nach Angaben der Flughafenbehörden war die Boeing 737-700 der kolumbianischen Fluggesellschaft Aires (Aerovías de Integración Regional) mit 133 Passagieren von Bogotá kommend, in ein intensives Gewitter geraten und nach einer inoffiziellen Meldung von einem Blitz getroffen worden. Dies zwang den Piloten des Fluges 4C-8250 zu einer außerplanmäßigen Landung auf dem Flughafen Gustavo Rojas Pinilla, auf der Insel San Andrés.

Bei der Notlandung zerbrach der Rumpf des Flugzeugs in drei Teile, die Maschine fing Feuer. Nur dem schnellen Eingreifen von Feuerwehr und Rettungspersonal war es zu verdanken, dass es zu keiner Katastrophe kam. Ein Passagier wurde getötet, 114 Personen verletzt. 80 Passagiere wurden in das Krankenhaus Amor Patria und 34 in die Klinik Villareal de San Andrés eingeliefert. Der Name des getöteten Passagiers wurde soeben mit Amar Fernández de Barreto offiziell bestätigt.

Die Civil Aviation und die Fluggesellschaft Aires informierten die Öffentlichkeit über den Unfall und gaben folgende Hotline bekannt: 018000-949490

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Reproduktion

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!