Venezuela: Exhumierung der Überreste von Bolivar’s Schwestern beginnt

Datum: 30. August 2010
Uhrzeit: 06:06 Uhr
Ressorts: Panorama, Venezuela
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Neue Etappe der forensischen Untersuchung beginnt

Am heutigen Montag beginnt eine neue Etappe der forensischen Untersuchung der Überreste des südamerikanischen Unabhängigkeitskämpfers und Nationalhelden Venezuelas, Simón Bolívar. Laut Vize-Präsident Elias Jauá wird mit der Exhumierung der Überreste von Bolivar’s Schwestern, María Antonia und Juana Bolívar begonnen.

Jauá gab bekannt, dass „mit Erlaubnis der Kirche“ von den sterblichen Überresten der Schwestern ein Zahn für DNA-Proben entnommen wird. Diese sollen dann mit denen des lateinamerikanischen Helden verglichen werden, um anhand von DNA-Tests zu belegen, dass es sich bei den Toten auch tatsächlich um die Schwestern von Simón Bolívar handelt.

Die Skelettreste von Simón Bolívar wurden bereits unerwartet im Juli exhumiert, um die Ursache seines Todes im Jahr 1830 zu bestimmen. Offiziell starb der Liberator an Tuberkulose, allerdings bezweifelte der venezolanische Präsident Hugo Chávez diese Version und deutete an, dass kriminelle Hände am Tod des Nationalhelden beteiligt waren. “Ich bin nicht davon überzeugt, dass Bolívar an Tuberkulose gestorben ist”, teilte Chávez bereits im Jahr 2007 mit.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Archiv

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!