Kuba beginnt mit Export von Chili

chili_pepper

Datum: 28. Oktober 2010
Uhrzeit: 06:55 Uhr
Leserecho: 4 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Produktion soll fast verdoppelt werden

Kuba hat mit dem Verkauf von 27 Tonnen Chili (Capsicum chinense) nach  Kanada begonnen. Die Karibikinsel will den Export der scharfen Früchte in den nächsten Jahren ausbauen.

Chili-Früchte sind ein unterschätztes Exportgut auf der Karibikinsel.Viele Erzeugerbetriebe sind in den letzten Jahren verschwunden. Das Unternehmen La Horquita in der Gemeinde Abreu, Cienfuegos, kultiviert die Pflanzen auf einer Gesamtfläche von knapp 4,70 Hektar. Nach Angaben des Erzeugerbetriebes werden derzeit Ernten von durchschnittlich fünf Kilogramm pro Pflanze in einem Monat erzielt. Angesichts der starken Nachfrage soll die Produktion fast verdoppelt werden.

Chili wird eine Anti-Krebs-und schmerzstillende Eigenschaft zugeschrieben. Die Frucht soll bei der peripheren Durchblutung helfen und ist reich an Vitamin C und A. Die Habanero, welche zur Gattung Capsicum chinense gehört, zählt zu den schärfsten Chilisorten weltweit.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Cuban

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Chris

    …und fördert die Oxydierung des Blutes !! Mal abgesehen das wieder an den bösden Kapitalisten verkauft wird……andererseits gibt es ja auch kaum noch andere Gesellschaftsordnungen . Schön das man so langsam erwacht auf dieser Insel ….

  2. 2
    regina -g

    “ Nach Angaben des Erzeugerbetriebes werden derzeit Ernten von durchschnittlich fünf Kilogramm pro Pflanze in einem Monat erzielt.“

    Donnerwetter – das müssen ja Monsterpflanzen sein !
    Chillis wiegen doch kaum was – Da wurde wohl vom Erzeuger
    etwas übertrieben ….

    • 2.1
      Chris

      …die meinen sicherlich mit Wurzeln und 0,5 m2 Mutterboden

      • 2.1.1
        regina -g

        aah , das kann sein ……..

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!