Unwetterkatastrophe in Venezuela: Kuba spendet 2.300 Tonnen Zement

rogelio-polanco

Datum: 27. Dezember 2010
Uhrzeit: 18:27 Uhr
Leserecho: 1 Kommentar
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Botschafter bekundete seine Anteilnahme

Die kommunistische Karibikinsel Kuba hat der Regierung von Venezuela mehr als 2.300 Tonnen Zement zum Bau von Häusern für die Flutopfer im Land gespendet. In den kommenden Wochen wird eine weitere Schiffsladung mit 6.900 Tonnen erwartet.

Rogelio Polanco, kubanischer Botschafter in Venezuela bekundete seine Anteilnahme und seine Solidarität mit den Opfern der schweren Regenfälle, die mehrere Bundesstaaten des südamerikanischen Landes überfluteten.

Der Nachbarstaat von Brasilien wurde in den letzten Wochen von schweren Niederschlägen, welche mindestens 38 Tote und mehr als 130.000 Obdachlose forderten, heimgesucht. Um die Folgen der jüngsten Überschwemmungskatastrophe in den Griff zu bekommen, hat das Parlament dem linken Staatschef Hugo Chávez per Ermächtigungsgesetz umfangreiche Sondervollmachten für einen Zeitraum von 18 Monaten erteilt.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Screenshot

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. „….das Parlament dem linken Staatschef Hugo Chávez per Ermächtigungsgesetz umfangreiche Sondervollmachten für einen Zeitraum von 18 Monaten erteilt.“ Wenn das mal nur mit dem Unwetter zu tun hat.

    Dafür sind 18 Monate nicht gerade kurz. Ich will es mal hoffen. Und wie war das noch mit den Finanziellen Verhältnissen von Venezuela und denen von Kuba. Ich gehe davon aus, das die Venezolaner noch ein Paar Tonnen Treibstoff draufgelegt haben.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!