Costa Rica: Mehr als 100 Erdbeben in diesem Jahr

seismograph

Datum: 31. Dezember 2010
Uhrzeit: 17:42 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Zentralamerikanischer Staat liegt im pazifischen Feuerring

Im zu Ende gehenden Jahr hat das seismologische Observatorium von Costa Rica insgesamt 105 Erdbeben aufgezeichnet. Davon erreichten 15 Intensitäten zwischen fünf und 6,2 Grad auf der Momenten-Magnituden-Skala. Die stärksten Erdbeben ereigneten sich zwischen dem 20. und 31. Mai. in der Nähe von Quepos (Puerto Quepos). Die Erschütterungen waren im ganzen Land spürbar und verursachten Panik unter der Bevölkerung.

Costa Rica liegt im pazifischen Feuerring, einem Gebiet mit hoher Inzidenz von Erdbeben und Vulkanausbrüchen. Am ca. 40.000 km langen pazifischen Feuerring, einem weitausgedehnten und um den Ozean verlaufenden Ring von aktiven Vulkanen, fanden bezeichnenderweise einige der gewaltigsten Erdbeben des 20. Jahrhunderts statt, zum Beispiel 1960 das Große Chile-Erdbeben und in Japan 1923 das Große Kantō-Erdbeben.

Eine weitere Gefahr sind Seebeben, welche meterhohe Tsunamis mit vernichtender Wirkung auslösen können. Etwa 90 Prozent der Erdbeben weltweit ereignen sich innerhalb des Feuerrings. Diese Linie reger Vulkan und Erdbebentätigkeit umspannt nahezu die gesamte Pazifische Platte, an deren umlaufendem Rand durch Plattentektonik Subduktionsvorgänge initiiert werden, die Schwächezonen in der Lithosphäre (Fließzone der Kontinentalplatten) erzeugen, so dass der Aufstieg von flüssigem Magma begünstigt wird.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Archiv

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!