Dominikanische Republik: Italiener wollten Kokain in die Schweiz schmuggeln

drugs

Datum: 03. Februar 2011
Uhrzeit: 14:46 Uhr
Leserecho: 1 Kommentar
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Drogen waren für Zürich bestimmt

Die Nationale Drogen Kontrolle der Dominikanischen Republik (DNCD) hat zwei Italiener auf dem internationalen Flughafen Punta Cana festgenommen. Nach ersten Berichten sollen sie versucht haben, zehn Pakete Kokain in die Schweiz zu schmuggeln.

Bei den Festgenommenen handelt es sich nach einer offiziellen Meldung um Alessandro Bortoletti, 36 und Stefano Messori, 49 Jahre. Nach Angaben der Polizei wollten die beiden italienischen Staatsangehörigen in zwei Koffern mit doppeltem Boden insgesamt 6.14 Kilogramm Kokain verstecken.

Bei der Kontrolle des Fluges der Edelweiss Air nach Zürich wurde das Vorhaben entdeckt, beide Passagiere durch die Polizei festgenommen. Die Staatsanwaltschaft hat inzwischen die Ermittlungen eingeleitet.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Listin

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Heidi Weiss

    Wie blöd muss „Mann“ bloss sein??? Aber eben, sobald es Kohle für ein „Geschäft“ gibt……………Augen zu und durch. Aber dieses Mal ist es wohl nicht durchgegangen.
    Hier sind die Gefängnisse ja die reinsten „Luxusbunker.“
    Recht geschieht ihnen!!!!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!