Venezuela: Hungerstreikende bitten Regierung von Brasilien um Hilfe

streik

Datum: 22. Februar 2011
Uhrzeit: 09:46 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Vollstes Vertrauen zu Dilma Rousseff

In Venezuela hat eine Gruppe im Hungerstreik befindlicher Studenten die brasilianische Regierung schriftlich um Intervention gebeten. „Wir wissen um die Rolle Brasiliens in der Region“ gab Student Gabriel Bastidas in einem Interview bekannt. „Wir haben zu Präsidenten Dilma (Rousseff) vollstes Vertrauen, sie teilt  dieselben demokratischen Werte wie wir“.

Seit nunmehr 21 Tagen versucht eine Gruppe von Studenten die Regierung in Caracas mit einem Hungerstreik unter Druck zu setzen. Die Teilnehmer forderten die Einreise einer Delegation der Organisation Amerikanischer Staaten (OAS) und die Freilassung mehrerer Inhaftierter, welche von ihen als „politische Gefangene“ bezeichnet werden.

Insgesamt 82 Studenten haben ein Camp vor der OAS-Vertretung in Caracas und mehreren auslandischen Botschaften eingerichtet. Streikführer Lorent Saleh teilte Reportern mit, dass der venezolanische Innenminister Tarek El Aissami die Gruppe besuchte und das Treffen trotz der unterschiedlichen Meinung beider Seiten voller Respekt verlief. Saleh, Mitglied der oppositionellen Gruppe “Aktive Jugend des Vereinigten Venezuela” (Juventud Activa de Venezuela Unida) bekräftigte, dass die Gruppe weiterhin auf ihre Forderungen besteht. Vor wenigen Minuten teilten die Demonstranten mit, dass vier im Hungerstreik befindliche Studenten ohnmächtig wurden und in ein Krankenhaus eingeliefert worden sind.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Archiv

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!