Karibik und Lateinamerika: USA schieben mehr als 88.000 Ausländer ab

Datum: 20. April 2011
Uhrzeit: 15:04 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Die meisten Deportationen erfolgten nach Mexiko

Die USA haben in den vergangenen sechs Monaten 88.497 „kriminelle Ausländer“ oder „Migranten“ in ihre Heimatländer nach Lateinamerika oder die Karibik abgeschoben. Dies hat die Polizei- und Zollbehörde des Heimatschutzministeriums (DHS) in Washington bekannt gegeben.

Die größte und wichtigste Vollzugsbehörde des Heimatschutzministeriums der USA teilte mit, dass 86.469 Personen nach Lateinamerika und 2.028 in die Karibik deportiert wurden. Ganz oben auf der Liste steht dabei die Dominikanische Republik. In das beliebte Urlaubsgebiet, auch bekannt für Korruption und ausufernde Kriminalität, wurden 1.066 Personen deportiert. Auf den zweiten Platz folgt die Karibikinsel Jamaika mit 528 Deportierten und Trinidad und Tobago (125). Es folgen die Bahamas (65), Guyana (64), Aruba (50), Haiti (31), Bermuda (4), St. Kitts und Nevis (3). Je zwei Personen wurden nach Suriname, British Virgin Islands und den Cayman Islands, sowie jeweils eine nach Anguilla und auf die Turks-und Caicosinseln repatriiert.

Die ICE, die unter anderem für die Überwachung der Bundesgrenzen inklusive der Grenz- und Zollkontrolle verantwortlich ist teilte mit, dass die meisten Deportationen nach Mexiko (70.874- Stichtag 28. März dieses Jahres) erfolgten.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!