El Salvador: Mehr als acht Erpressungsdelikte täglich

erpressung

Datum: 25. April 2011
Uhrzeit: 16:16 Uhr
Ressorts: El Salvador, Panorama
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Dietmar Lang
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Behörden vermuten hohe Dunkelziffer

In El Salvador wurden in den vergangenen Jahren täglich durchschnittlich über acht Personen erpresst. Dies geht aus einem Bericht des Generalstaatsanwalts des zentralamerikanischen Landes hervor. Demnach sollen zwischen 2006 und dem 10. April 2011 insgesamt 16.795 Anzeigen bei den Polizeibehörden des Landes eingegangen sein, was einen Tagesschnitt von 8,3 ergebe.

Erpressung liege damit auf Rang 4 der verübten Verbrechen nach Körperverletzung, Raub und Diebstahl, so der Bericht weiter. Die Aufklärungsquote sei jedoch erfolgreich, durchschnittlich wären täglich 5,4 Festnahmen bei diesem Delikt verzeichnet worden. Allerdings weist die Staatsanwaltschaft in ihrer Veröffentlichung auch auf eine hohe Dunkelziffer hin. „Es dürfte Hunderte von Fällen geben, die nicht angezeigt werden, bei denen die Opfer zahlen und aus Angst vor Vergeltung schweigen“ so der Bericht wörtlich.

Am häufigsten treten nach den jüngsten Auswertungen Erpressungen in der Hauptstadt San Salvador auf, gefolgt von den Regionen rund um San Miguel, Usulután und Santa Ana. Dabei sei auch festzustellen, dass bei 70 Prozent aller Fälle es sich um einmalige Geldforderungen in Höhe von 100 bis 5.000 Dollar ginge. Bei den restlichen Fällen allerdings handele es sich um Schutzgeldzahlungen gegenüber Geschäftsinhabern und Unternehmern. Hier würden Summen von 5, 50 oder 100 Dollar wöchentlich gefordert.

Aus dem nun veröffentlichten Bericht ist zudem zu entnehmen, dass rund 60 Prozent aller Erpressungen aus den Gefängnissen des Landes heraus veranlasst würden. Dies sei besonders dort festzustellen, wo bekannte Anführer diverser Banden inhaftiert seien. Sie dürften die wahren Haupttäter der Verbrechen sein.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Policía Nacional Civil

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!