Chile: Alarmstufe Rot aufgrund Waldbrand bei Santiago

waldbrand-santiago

Datum: 03. Mai 2011
Uhrzeit: 13:54 Uhr
Ressorts: Chile, Natur & Umwelt
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Dietmar Lang
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► 25 Hektar nahe Nationalpark stehen in Flammen

In Chile ist aufgrund eines Waldbrandes in der Nähe der Hauptstadt Santiago die Alarmstufe Rot ausgerufen worden. Laut des nationalen Katastrophenschutzes Onemi gilt die Massnahme zunächst für die Gemeinden La Reina und Las Condes in der dortigen Bergregion. Dort liegt der Nationalpark Aguas de San Ramón.

Die Alarmstufe wurde aufgrund der anhaltend trockenen Wetterlage festgelegt. Laut den internen Definitionen bedroht das Feuer damit unmittelbar Leib und Leben der Anwohner sowie die Natur. Nun müssen unverzüglich sämtliche Massnahmen ergriffen werden, um das Feuer einzudämmen. Laut letzten Informationen stehen rund 25 Hektar Buschland und Wald in Flammen. Das Feuer war in der Nacht auch von der Hauptstadt Santiago aus zu beobachten.

Die Ausrufung des roten Alarms steht allerdings im Kontrast zu den Äusserungen der Vereinigung nationaler Wälder Conaf. Dessen stellvertretender Leiter Eduardo Vial erklärte kurz darauf in einem Radiointerview, dass es sich nicht um einen „agressiven Brand“ handele. „Wir wissen, dass zu dieser Jahreszeit die Temperatur und der Wind keine Risikofaktoren darstellen. Dies ist ein Feuer von Gras und Büschen und bedeutet keine Gefahr für irgendeine Bevölkerung“ so Vial wörtlich.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Twitter/Eduardo Acuna

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!