Kolumbien: Präsident ersetzt suspendierten Bürgermeister durch Bildungsministerin

foto10_g

Datum: 04. Mai 2011
Uhrzeit: 10:12 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Hauptstadt hat temporäres Oberhaupt

Der kolumbianische Präsident Juan Manuel Santos hat per Dekret den wegen Korruptionsverdacht suspendierten Bürgermeister der kolumbianischen Hauptstadt Bogotá, Samuel Moreno, durch die Bildungsministerin und ehemalige Präsidentin der Handelskammer von Bogotá, María Fernanda Campo, ersetzt.

Der Politiker der oppositionellen Mitte-Linkspartei „Polo Democrático Alternativo“ muss nach seiner Suspendierung die Amtsgeschäfte für 90 Tage ruhen lassen, Campo übernimmt zunächst temporär das nach dem Präsidentenposten wichtigste Amt im Staat. „Mit der Ernennung von María Fernanda Campo ist das Amt in Bogotá bis zu einer endgültigen Entscheidung in guten Händen“, so Santos.

Gegen Samuel Moreno wurde ein Disziplinarverfahren eingeleitet. Der Untersuchungsrichter wirft ihm mehrere mögliche Korruptionsfälle im Zusammenhang mit Bauaufträgen der Stadt vor. Vor wenigen Tagen wurde bereits sein Bruder, Kongressabgeordneter Iván Moreno, wegen ähnlicher Vorwürfe festgenommen.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: presidencia.gov

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!