Panik und Plünderungen auf den Straßen von Haiti

haiti

Datum: 14. Januar 2010
Uhrzeit: 15:11 Uhr
Ressorts: Haiti, Panorama
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Durch die Strassen von Port au Prince, der Hauptstadt von Hait, ziehen Scharen von verzweifelten Flüchtlingen und Plünderern. Viele Menschen tragen ihr verbliebenes Hab und Gut in Plastiktaschen und Säcken mit sich.

Obwohl mehrere tausend Haitianer und internationale Polizisten versuchen den Verkehr auf den Strassen  zu regeln und für die Aufrechterhaltung der Sicherheit sorgen, stehen sie den Scharen von Plünderern machtlos gegenüber.

Die Menschen schlagen mit Eisenstangen und Vorschlaghämmern, viele mit ihren blossen Händen, die teils eingestürzten Mauern und Fenster von Supermärkten ein und plündern alles was ihnen in die Finger fällt.

„Wir stehen dem Treiben machtlos gegenüber. Die unmittelbare Notwendigkeit besteht darin, Menschen unter den Trümmern zu retten und sie mit Wasser und Nahrung zu versorgen,“ teilte ein Beamter mit.

Das ärmste Land der westlichen Hemisphäre bietet ein ergreifendes Bild der Verwüstung. Tausende von Menschen liegen auf der Strasse und warten auf Hilfe. Rettungshubschrauber schwirren über halbnackte Körper, die auf Trümmerhaufen und geborstenem Metal liegen. Überall herrscht Panik, Verzweiflung und Flehen nach Hilfe.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!