Kolumbien: FARC entführt erneut vier Ausländer

Download

Datum: 09. Juni 2011
Uhrzeit: 03:29 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Mitarbeiter des Ölkonzerns Emerald Energy

Vier Ausländer, darunter drei chinesische Staatsangehörige, sind von mutmaßlichen Rebellen der Revolutionären Streitkräfte Kolumbiens (FARC) im kolumbianischen Departement Caquetá (Süden) entführt worden. Nach Angaben der Regierung ereignete sich die Entführung der Arbeiter des Ölkonzerns Emerald Energy, als diese mit einem Lieferwagen zwischen den Städten San Vicente del Caguán und Los Pozos unterwegs waren.

Der Sekretär der Regierung von Caquetá, Edilberto Ramón Endo, gab in einem Interview bekannt, dass die Straftat von der zur Terror-Organisation zählenden Gruppe „Teófilo Forero“ verübt wurde. Die Männer wurden als Zhau Hong Yang, Jing Tang und Guo Fu identifiziert. Die Identität des als Übersetzer fungierenden vierten Ausländers wurde nicht bekannt gegeben.

Bereits im März entführte die FARC an der Grenze zu Venezuela 23 Mitarbeiter der kanadische Ölgesellschaft Talisman und ließ 22 der Geiseln nach Druck der Regierung wenige Tage später wieder frei.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Archiv

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!