Guatemala: Nach Explosion 12 Meter tiefes Loch unterm Schlafzimmerbett

hole

Datum: 22. Juli 2011
Uhrzeit: 15:07 Uhr
Ressorts: Guatemala, Panorama
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Die 65- jährige Rentnerin Inocenta Hernández ist mit ihren Enkeln mitten in der Nacht in ihrem Haus in Guatemala-Stadt von einem lauten Knall geweckt worden. Sie dachte an die Explosion einer Gasflasche im neu errichteten Nachbarhaus und eilte den Bewohnern zu Hilfe. Diese hatten die Explosion ebenfalls bemerkt und bestanden darauf, dass sie sich im Haus von Hernández ereignet hatte. Als sie im Schlafzimmer von Inocenta das Bett zur Seite rückten, entdeckten sie ein etwa zwölf Meter tiefes und rund 90 Zentimeter tiefes Loch. Nachbarn berichteten, dass in den letzten Tagen „merkwürdige“ Geräusche aus dem Erdinnern zu hören waren.

Das Auftreten von Löchern in Guatemala-Stadt ist nicht gerade ein neues Phänomen. Im Mai 2010 verschluckte ein  20 Meter breiter und 30 Meter tiefer Krater mitten in der Stadt ein dreistöckiges Gebäude und ein benachbartes Haus.

„Die ganze Stadt liegt auf vulkanischem Material. Dies bedeutet, dass einige Bereiche instabil sind und ab und an die Erde einstürzt“,  erklärt David Leon, Spezialist des Nationalen Amtes für Katastrophenschutz (CONRAD).

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Screenshot

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!