Venezuela: Chávez fordert Ende der Diktatur des Dollars

chavez

Datum: 03. August 2011
Uhrzeit: 19:10 Uhr
Leserecho: 3 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Für verstärkte Nutzung des Sucre ausgesprochen

Der venezolanische Präsident Hugo Chávez hat am Mittwoch (3.) ein Ende der „Diktatur durch den US-Dollar“ gefordert. Gleichzeitig sprach er sich für die verstärkte Nutzung des Sucre, einer virtuellen gemeinsamen Rechnungswährung der ALBA-Staaten für den gegenseitigen Handelsverkehr aus.

Das Staatsoberhaupt bezog sich erneut auf Äußerungen des russischen Regierungschefs Wladimir Putin. “Ich teile die Meinung unseres russischen Freundes: Amerika ist ein echter Parasit der Weltwirtschaft“. Er hob die Bemühungen seiner Regierung hervor, finanzielle Souveränität in der Region zu erreichen.

Der Sucre (Einheitliches System des regionalen Ausgleichs) wurde am 27. Januar 2010 eingeführt und existiert nur als Buchgeld. Ein Sucre entspricht etwa 1.25 US-Dollar. Die Einführung der neuen Währung wurde im November 2008 von den Regierungen der sechs Mitglieder Bolivien, Dominica, Honduras, Kuba, Nicaragua und Venezuela gemeinsam mit Ecuador beschlossen. Die erste Transaktion mit dem Sucre fand am 3. Februar 2010 statt, als Kuba eine Lieferung von 360 Tonnen Reis aus Venezuela mit 108.000 Sucre bezahlte.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: cubaheadlines

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    roland-g

    „Ein Sucre entspricht etwa 1.25 US-Dollar.“
    schon mal der erste Fehler (wenn man gegen den Dollar ist, sollte man ihn nicht als Bezug benutzen und mit welchem Recht setzt man den SUCRE so hoch an?)

    Was importiert VE aus „Bolivien, Dominica, Honduras, Kuba, Nicaragua“
    der zweite Fehler (ab jetzt nur noch den SUCRE als „Unterstützung“ für diese Länder?; die werden begeistert sein)

    letztendlich fehlt noch viel Überzeugungsarbeit, damit die „wahren Zulieferer“ von Venezuela auch den SUCRE als Zahlungsmittel anerkennen

  2. 2
    Der Bettler

    Was will die ALBA mit dem Spielgeld?Vom Bolivar gar nicht zu sprechen.
    Nicht mal die Nachbarländer nehmen in irgendeiner Form den Bolivar.Soll
    jetzt das ganze Ölgeschäft mit Sucre oder Bolivares abgewickelt werden,
    oder wie stellt sich Chavez das vor.Es muß ja nicht unbedingt der Dollar sein.Es gibt noch andere starke Währungen auf der Welt,da ist aber das Pseudogeld Sucre und der kaum mehr zählbare Bolivar nicht beinhaltet.

  3. 3
    Der Bettler

    Ps: sind dem Hugo auf dem Bild die Haare wieder so schnell gewachsen ?
    Gestern hatte er sie noch ganz kurz geschnitten.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!