Öffentlich-private Infrastruktur: Argentinische Regierung sucht US-Investoren

buenosaires

Die jüngste Finanzkrise des südamerikanischen Landes, die im Jahresverlauf zu einer Abwertung der Landeswährung um mehr als fünfzig Prozent führte und die Regierung dazu zwang, eine Finanzierung des Internationalen Währungsfonds (IWF) in Höhe von 57,1 Milliarden US-Dollar zu beantragen, stellte die Ausführung den zugesagten Infrastrukturarbeiten in Frage (Foto: Alex Proimos)
Datum: 05. Oktober 2018
Uhrzeit: 16:27 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Argentiniens Transportminister ist auf der Suche nach Finanzierung für öffentlich-private Infrastruktur-Projekte in die Vereinigten Staaten gereist. Die Regierung von Präsident Mauricio Macri sieht Arbeiten in Form von öffentlich-privaten Partnerschaften auf mehr als 7.200 Kilometern nationaler Straßen mit einem Investitionsvolumen von mehr als 12,50 Milliarden US-Dollar vor, erklärte das Verkehrsministerium .

Die jüngste Finanzkrise des südamerikanischen Landes, die im Jahresverlauf zu einer Abwertung der Landeswährung um mehr als fünfzig Prozent führte und die Regierung dazu zwang, eine Finanzierung des Internationalen Währungsfonds (IWF) in Höhe von 57,1 Milliarden US-Dollar zu beantragen, stellte die Ausführung den zugesagten Infrastrukturarbeiten in Frage. „Ziel ist es, Finanzierungsalternativen für öffentliche Bauvorhaben voranzutreiben, die für das Wachstum des Landes von grundlegender Bedeutung sind“, so das von Guillermo Dietrich geleitete Ministerium.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2018 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!