Iran: Inhaftierte US-Wanderer kamen durch Vermittlung von Venezuela frei

chaveziran

Datum: 22. September 2011
Uhrzeit: 16:42 Uhr
Leserecho: 1 Kommentar
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Humanitäre Geste von Teheran

Die beiden seit zwei Jahren im Iran wegen Spionage inhaftierten US-Wanderer sind am Mittwoch (21.) auch Dank der Vermittlung von Venezuela aus dem Teheraner Evin-Gefängnis entlassen worden. Dies hat die staatliche Nachrichtenagentur Agencia Venezolana de Noticias (AVN) am Donnerstag (22.) bekannt gegeben. Das regierungstreue Staatsunternehmen bezieht sich dabei auf Aussagen des iranischen Ministerium für Auswärtige Angelegenheiten, welche die Freilassung von Shane Bauer und Josh Fattal als eine humanitäre Geste von Teheran bezeichnete.

Fattal, Bauer und dessen Verlobte Sarah Shroud waren am 31. Juli 2009 an der irakisch-iranischen Grenze festgenommen worden, wo sie sich nach eigenen Worten auf einer Wanderung in den Bergen Kurdistans befanden und die unübersichtliche Grenze nur versehentlich überquerten. Shroud war bereits im September vergangenen Jahres aus gesundheitlichen Gründen gegen die Zahlung einer Kaution in Höhe von 500.000 Dollar auf freien Fuß gesetzt worden.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Archiv

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Angiven

    Das hätte er wohl gerne,daß wir diesen Blödsinn glauben.Mit der Probaganda kann er keinen Hund mehr vor dem Ofen locken.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!