Peru: Behörden warnen vor intensiven Kontakt mit Indigenen

indios

Datum: 31. Januar 2012
Uhrzeit: 18:40 Uhr
Ressorts: Natur & Umwelt, Peru
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Touristen können tödlichen Virus übertragen

Nachdem die internationale Nichtregierungsorganisation Survival International neue Nahaufnahmen einer unkontaktierten Familie der Mashco-Piro-Indianer in Peru veröffentlicht hat, warnen die peruanischen Behörden vor einem allzu intensiven Kontakt mit den zuvor isoliert lebenden Indianern im Amazonasdschungel.

„Wir empfehlen Ihnen, diese isoliert lebende Gemeinschaft nicht zu kontaktieren. Touristen können einen für die Indigenen tödlichen Virus übertragen. Bestimmte Krankheiten traten in der Region bisher nicht auf, die Menschen sind deshalb extrem empfindlich. Ebenfalls sollen keine Geschenke und Lebensmittel überreicht werden. Die Eingeborenen wurden bereits in der Vergangenheit in ihrer Isolation gestört und verletzten im Oktober 2011 einen Ranger mit einem stumpfen Pfeil. Dies war eine Warnung und sollte respektiert werden“, teilte Huacchillo Mariela, Nationalagentur für den Schutz und die Erhaltung der Naturgebiete Perus (Sernanp) mit.

Laut Survival International leben die Mashco-Piro im Manú-Nationalpark im Südosten Perus. In den vergangenen Monaten sollen ihre unkontaktierten Angehörigen vermehrt gesichtet worden sein. Die NGO vermutet, dass illegale Holzfäller im und um den Park sowie tieffliegende Helikopter der naheliegenden Öl- und Gasprojekte die Indianer aus ihrer Heimat im Wald treiben.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Survival International

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!