Neues Reservat für unkontaktierte Völker in Peru

indi

Datum: 28. Juli 2021
Uhrzeit: 10:09 Uhr
Ressorts: Natur & Umwelt, Peru
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Nach jahrelanger Kampagnenarbeit wurde kürzlich offiziell bestätigt, dass das Gebiet der unkontaktierten Kakataibo nun endlich durch die Schaffung eines Reservats geschützt wird. Das indigene Reservat Kakataibo umfasst knapp 150.000 Hektar und wurde im Jahr 1993 von AIDESEP, einer indigenen Amazonas-Organisation aus Peru, offiziell beantragt. Die lokalen indigenen Organisationen FENACOKA (Federación Nativa de Comunidades Kakataibo), ORPIO und ORAU hatten sich, zusammen mit AIDESEP und Survival-Unterstützer*innen auf der ganzen Welt, bei peruanischen Behörden für den Schutz der Kakataibo eingesetzt. Sie alle forderten, das Reservat endlich einzurichten, da es für den Schutz des Lebens und des Waldes der Kakataibo von entscheidender Bedeutung ist. Survival-Unterstützer*innen schickten 7.000 E-Mails an peruanische Offizielle. Die Nachricht kommt nur wenige Monate nach der Schaffung eines weiteren unkontaktierten Reservats namens Yavari-Tapiche im Nordosten des Landes. Vier weitere Reservate warten noch auf ihre Demarkierung.

Peru beheimatet, abgesehen von Brasilien, mehr unkontaktierte Völker als jedes andere Land der Welt. Im gesamten Amazonas-Gebiet nehmen Gewalt, Landraub durch Siedler*innen, Abholzung und Goldabbau mit alarmierender Geschwindigkeit zu. Erst vor wenigen Wochen hat die indigene Organisation ORPIO weiterhin bestehende Abholzungskonzessionen im neu geschaffenen Yavari-Tapiche-Reservat angeprangert.

SURVIVAL INTERNATIONAL PRESSEMELDUNG

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2021 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!