Wohnungsbau-Projekt Kolumbien: 100.000 kostenlose Wohnungen in 24 Monaten

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Datum: 25. April 2012
Uhrzeit: 04:35 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Arme Bevölkerung soll vom Wirtschaftsboom profitieren

Der kolumbianische Präsident Juan Manuel Santos hat versprochen, mit einem ehrgeizigen Wohnungsbau-Projekt die Situation der ärmsten Bevölkerung des südamerikanischen Landes nachhaltig zu verbessern. Der neu ernannte Wohnungsbauminister Germán Vargas Lleras erklärte, dass der formale Entwurf des Gesetzes in den nächsten Tagen dem Parlament vorgelegt werden wird.

„Unser Ziel ist es, in den nächsten 24 Monaten 100.000 kostenlose Wohnungen für die Ärmsten der Armen zu errichten. Dieses Vorhaben ist kein billiger Populismus, sondern Teil unserer sozialen Verantwortung“, teilte Santos in einer Pressekonferenz mit. „Wenn unsere Wirtschaft wie bisher weiter stark wächst, werden wir den daraus resultierenden Wohlstand generieren. Unser Land zieht wie nie zuvor ausländische Investoren an, unsere Exporte erreichen Rekordhöhe. Nun müssen wir etwas konkretes für die Ärmsten der Armen schaffen“, so der Präsident.

Santos erinnerte daran, dass das Wohnungsbau-Projekt Teil einer Strategie sei, welche die extreme Armut im Land reduzieren soll. Die Kosten für das Projekt betragen nach Schätzungen der Regierung rund 200 Millionen US-Dollar, profitieren sollen in erster Linie die Opfer der Regenkatastrophe vom vergangenen Jahr.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: agência latina press

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!