Kolumbien gedenkt Opfer des „Bojayá Massaker“

Bojayá

Datum: 02. Mai 2012
Uhrzeit: 11:14 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► 79 Menschen getötet

Kolumbien gedenkt am Mittwoch den Opfern des Bojayá Massakers (La Masacre de Bojayá). Am Morgen des 02. Mai 2002 wurden bei einem Angriff der linksgerichteten Terrororganisation FARC in der Kleinstadt Bojayá (Nordwesten) mindesten 79 Menschen, darunter 48 Kinder, getötet. Es war der folgenschwerste Angriff in dem seit über 40 Jahre andauernden Kampf der linksgerichteten Guerillas gegen den Staat und rechte Paramilitärs. In den vergangenen Jahren wurden 18 Rebellen verurteilt, die Stadt hat sich bis heute nicht erholt.

Dem Angriff waren Kämpfe der FARC (Block José María Córdoba) mit starken Einheiten des rechten paramilitärischen Blocks „Elmer Cárdenas“ vorausgegangen. Am 02. Mai feuerte die FARC vier zylindrische Gasflaschen-Bomben auf die Kirche „San Pablo Apóstol“ ab. In den Trümmern des bis auf die Grundmauern abgebrannten Gotteshauses starben 79 Personen, die sich aus Angst vor den Terroristen dorthin zurückgezogen hatten. Bei den Kämpfen zwischen dem 20. April und 7. Mai 2002 wurden insgesamt 119 Menschen getötet, mehr als 80 verletzt. In den Folgejahren erlagen mehrere Opfer ihren schweren Brand und Schrapnell-Verletzungen.

Unabhängige Untersuchungen ergaben, dass die Führung der FARC den Angriff auf die Dorfkirche befohlen hatte. Dies wurde vom UN-Hochkommissariat für Menschenrechte als wahlloser Angriff gegen die Zivilbevölkerung und Verletzung des humanitären Völkerrechts bezeichnet. Ob die Guerillas die Dorfbewohner mit paramilitärischen Gegnern verwechselten, oder sich einfach nur an der Bevölkerung rächen wollten, wird wahrscheinlich niemals geklärt werden.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Screenshot YouTube

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!