Exil-Venezolaner feiern den Tod von Hugo Chávez

ve

Datum: 06. März 2013
Uhrzeit: 10:39 Uhr
Leserecho: 3 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Hunderttausende aus ihrem Heimatland ausgewandert

Exil-Venezolaner haben die Nachricht vom Tod des bolivarischen Führers mit Freude vernommen. In mehreren Restaurants in Florida versammelten sich die Menschen um das Ableben des charismatischen Autokraten zu feiern. Die Gruppe der Exil-Venezolaner, die fast so stark sind wie es die Exil-Kubaner einmal waren, feierten mit Bannern und gaben ihrer Hoffnung Ausdruck, dass „endlich Frieden“ in ihr Heimatland einkehrt.

ve

Währen der 14-jährigen Herrschaft von Chávez wanderten Hunderttausende Venezolaner aus ihrem Heimatland aus. Seit der Comandante im Oktober 2012 für weitere sechs Jahre wiedergewählt wurde, rollt eine neue Auswanderungswelle. Darunter sind viele Unternehmer, die fürchten, dass ihre Betriebe Opfer der nächsten Verstaatlichungswelle werden.

Der venezolanische Staatspräsident Hugo Chávez ist am Dienstag (5.) seinem Krebsleiden erlegen. Der Begründer der “bolivarischen Revolution” und des “Sozialismus des 21. Jahrhunderts” verstarb in einem Krankenhaus in Caracas im Alter von 58 Jahren. agencia latina press wird in den kommenden Tagen kontinuierlich in einem Liveticker über die Geschehnisse in dem südamerikanischen Land und über die weltweiten Reaktionen berichten.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Screenshot YouTube

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    babunda

    wir freuen uns auch, das der rote diktator endlich platz macht, damit es einen neuanfang gibt. diese mißwirtschaft und korruption in vene. muß endlich gestoppt werden, auch die große insiguridad.

  2. 2
    Der Bettler

    Es wird nicht besser werden,denn eine 14 jaehrige Gehirnwaesche an der
    Bevoelkerung hat zur Folge,dass Maduro zum Praesidenten gewaehlt wird.
    Und der ist noch ein groesserer Volldepp und Speichellecker als Chavez.
    Neuanfang ist nicht drin!!!

  3. 3
    Martin Bauer

    Nicht nur im Ausland, auch in Venezuela haben sich Menschen mit strahlenden Gesichtern gegenseitig gratuliert und Freudentränen vergossen, als die Nachricht sich rumsprach.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!