Kuba und Venezuela unterzeichnen 51 neue Kooperationsprojekte

Presiden Raúl Castro y Nicolás Maduro, calusura de la Comisión I

Datum: 28. April 2013
Uhrzeit: 09:55 Uhr
Leserecho: 4 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Havanna hängt weiterhin am Tropf von Caracas

Während seiner ersten Auslandsreise nach Amtsübernahme hat Nicolás Maduro in Havanna seine Bereitschaft zur Vertiefung der Beziehungen mit dem kommunistischen Regime der Karibikinsel bekräftigt. Zum Abschluss zweitägiger bilateraler Treffen unterzeichneten beide Regierung am Samstagabend Ortszeit Verträge für 51 Projekte in verschiedenen Bereichen wie Energie, Gesundheit und Bildung, sowie Vereinbarungen über gemeinsame Investitionen in Höhe von zwei Milliarden US-Dollar.

Presiden Raúl Castro y Nicolás Maduro, calusura de la Comisión I

„Kuba und Venezuela werden weiter zusammengehen“, versicherte Maduro, der fünf Stunden lang mit Castro über seinen Vorgänger Hugo Chavez gesprochen haben will und auch Revolutionsführer Fidel Castro getroffen hat.

ma

Kuba und Venezuela sind enge Verbündete, Caracas ist der wichtigste Handelspartner des Castro-Regimes. Venezuela liefert Kuba große Mengen Erdöl, im Gegenzug halten etwa 45.000 Kubaner das venezolanische Sozial- und Gesundheitssystem am Laufen.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Ismael Francisco/Cubadebate-NicolasMaduro

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    flocky44

    Wie kann dieser Vollpfosten 51 Verträge mit Kuba unterschreiben…und weiß garnicht wie lange er noch illegal im Land ist….der hat doch schon Realitätsverluste….hört nur noch Vögelchen zwitschern!!!

  2. 2
    Der Bettler

    Falls er abhauen muß,oder vor Gericht kommt,werden diese Verträge wahrscheinlich nichtig sein.Außerdem will Capriles keinen totalen Bruch mit Cuba.Gegen normale Handelsbeziehungen ist ja nichts einzuwenden.

  3. 3
    Boris

    Freundschaft!

  4. 4
    Annaconda

    „gemeinsame Investitionen in Höhe von 2 Milliarden Dollar“……was verstehen die unter gemeinsam ? Sagte Maduro etwa wieder „wir und ich“? „im Gegenzug halten 45000 Kubaner das Sozial- und Gesundheitssystem am laufen“…..wie sagt man hier so schön….como no?!?

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!