Panamakanal: Aufzüge für Schleusenanlagen kommen aus Deutschland

Datum: 29. August 2013
Uhrzeit: 07:03 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Wasserstraßen wird für rund vier Milliarden Euro erweitert

Der 81,6 Kilometer lange Panamakanal, eine der wichtigsten Wasserstraßen der Welt, wird derzeit für umgerechnet rund vier Milliarden Euro umfassend erweitert und vertieft. Einen Schwerpunkt der Ausbauarbeiten an dem Jahrhundertbauwerk in Mittelamerika bildet der Bau zweier Schleusensysteme an der Atlantik- und Pazifikseite – jedes rund 1.200 Meter lang. Dreh- und Angelpunkte der dreistufigen Bauwerke sind die beiden Kontrolltürme, von denen aus die Schleusungen zukünftig gesteuert und überwacht werden.

auf

Deren Zugang erfolgt jeweils über einen Aufzug – gefertigt und installiert von ThyssenKrupp Elevator. Insgesamt umfasst der Auftrag für die Erweiterung des Panamakanals vierzehn moderne Personenaufzüge – die meisten davon für den schnellen und sicheren Wechsel von einem Schleusenufer zum anderen: Rund 50 Meter geht es an verschiedenen Stellen in die Tiefe. Unter den Schleusenbecken, gefüllt mit Millionen Litern Wasser und befahren von gigantischen Passagier- und Handelsschiffen, verlaufen dann mehrere Verbindungstunnel zur Unterquerung. Alle Bauteile der Aufzüge sind gegen Staub- und Spritzwasser geschützt – das garantiert höchste Verfügbarkeit auch bei rauesten Klimabedingungen.

Aktuell passieren rund 14.000 Schiffe pro Jahr den Kanal und umgehen damit eine zweiwöchige Reise um den gesamten südamerikanischen Kontinent und das Kap Hoorn. Doch aufgrund der stetig wachsenden Dimensionen von Containerschiffen und Tankern hat der Panamakanal seine maximale Kapazität erreicht; heute ist die künstliche Wasserstraße für die stetig wachsende Welthandelsflotte schlichtweg zu klein. Die neuen, wassersparenden Schleusenanlagen ermöglichen die Durchfahrt für Schiffe mit bis zu 366 Metern Länge und 49 Metern Breite – das entspricht einer Kapazität von gut 13.000 Containern. Gleichzeitig verdoppelt sich die Kapazität der künstlichen Wasserstraße. Bis Mitte 2015 sollen die neuen Schleusenanlagen in Betrieb gehen.

Mit dem Auftrag untermauert ThyssenKrupp Elevator seine strategische Ausrichtung auf die Zukunftsmärkte und führt seinen Erfolgskurs in den Wachstumsregionen fort. Bereits in der Vergangenheit hat das Team seine Kompetenz und Ingenieurkunst in Panama erfolgreich unter Beweis gestellt: Basierend auf langjährigen Erfahrungen in allen Phasen der Projektabwicklung – von der Planung, über die Montage bis hin zum regelmäßigen Wartungsservice – lieferte und installierte das Unternehmen 37 Aufzüge und zwei Fahrtreppen für das 5-Sterne-Hotel Trump Ocean Club in Panama-Stadt.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!