Peru: Wissenschaftler erforschen Machu Picchu mit 3D-Scan-Verfahren

scan-machupicchu

Forscherteam vertraut auf das hochmoderne 3D-Scan-Verfahren (Foto: Andina)
Datum: 29. November 2013
Uhrzeit: 08:51 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Bei der Erforschung der weltberühmte Inka-Zitadelle „Machu Picchu in Peru vertraut ein internationales Forscherteam auf ein hochmodernes 3D-Scan-Verfahren. Hightech in der Archäologie hilft den Forschern dabei, die Art und Bauweise der Jahrhunderte alten Strukturen besser zu verstehen.

Die Wissenschaftler wollen tief in die Grundstruktur der terrassenförmigen Stadt in den Anden über dem Urubambatal eindringen – ohne einen Spatenstich zu tätigen. Mit Hilfe von CAD und 3D-Programmen entsteht am Computer ein maßstabsgetreues, digitales Modell der Stadtanlage. Dabei kommt ein Laserscanner zum Erfassen von Mauerbefunden zum Einsatz. Aus den gesammelten Daten können je nach Einsatzgebiet Bilder, 3D-Animationen, interaktive Anwendungen oder auch reale Modelle erstellt werden.

Machu Picchu ist eine gut erhaltene Ruinenstadt in Peru. Die Inkas erbauten die Stadt im 15. Jahrhundert in 2.360 Metern Höhe auf einem Bergrücken zwischen den Gipfeln des Huayna Picchu und des Berges gleichen Namens (Machu Picchu). Die Forschung geht heute davon aus, dass die Stadt in ihrer Hochblüte bis zu 1.000 Menschen beherbergen und versorgen konnte.

Über den Sinn und Zweck dieser Stadt wurden verschiedene Theorien entwickelt. Tatsächlich existieren über sie keine Überlieferungen beziehungsweise wissenschaftliche Aufzeichnungen, weshalb auf der Grundlage archäologischer Funde nur mehr oder weniger begründete Vermutungen angestellt werden können.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!