Venezuela und USA zu gemeinsamen Gesprächen bereit – Update

maduro

USA erkennen Maduro nicht als Präsidenten an (Foto: AVN)
Datum: 18. Januar 2014
Uhrzeit: 09:03 Uhr
Leserecho: 8 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Caracas ist wieder zu Gesprächen mit Washington bereit. Dies gab Präsident Nicolás Maduro am Mittwoch (15.) bekannt. Ein möglicher Dialog müsse auf Grundlage der gegenseitigen Achtung erfolgen und die USA müssten verstehen, dass Venezuela ein unabhängiges Land sei.

„Wir sind bereit und vorbereitet, um an an jedem Tisch Gespräche über bilaterale Themen zu besprechen. Auf dem Fundament der Achtung könnten unsere Außenminister verschiedene Themen diskutieren. Die USA müssen allerdings realistisch sein und einen Rückgang ihrerer früheren Machtposition akzeptieren“, so das Staatsoberhaupt. Maduro betonte, dass es „keine Wiederholung“ der Episode vom vergangenen September geben dürfe. Die USA hatten nach Angaben der venezolanischen Regierung Maduro die Überflugrechte über Puerto Rico für eine geplante China-Reise verweigert.

Die Beziehungen zwischen den USA und Venezuela sind schwierig. Seit 2010 gibt es in den Ländern keinen Botschafter des jeweiligen anderen Staates, die USA erkennen Maduro nicht als Präsidenten des südamerikanischen Landes an.

Update 18. Januar

Die USA haben am Freitag (17.) ihre Bereitschaft bekräftigt, den Dialog mit Venezuela wieder aufzunehmen. „Wir haben nicht alle Türen geschlossen und wir sind bereit, uns mit Venezuela an einen Tisch zu sitzen“, erklärte Jen Psaki, Sprecherin des US-Außenministeriums.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Desc

    Glaubt Maduro echt die USA lassen sich etwa vorschreiben wie sie sich zu verhalten haben gegenüber seinem roten Pack

  2. 2
    VE-GE

    Die haben doch nur Angst das die USA kein Oel mehr abnimmt und kein Benzin mehr liefert den dann gehen in Venezuela die Lichter voellig aus !

    • 2.1
      babunda

      das wird eh bald passieren, die usa produziert heute schon mehr wie sie selber benötigt und hat riesen große ölfelder gefunden.

    • 2.2
      der Reisende

      Dann leben hier diese Volldeppen halt von der PATRIA.

    • 2.3
      Herbert Merkelbach

      Das glaube ich auch und bin der Überzeugung, dass es der venezolanischen Regierungsclique langsam dämmert, das etwas im Busche ist und das die Importe der USA aus Vzla ständig zurückgehen und eines Tages ganz versanden werden. Es ist schon eine Tatsache, dass die CITGO (eine Tochter der Pdvsa) den größten Teil seines Öls aus US-amerikanischer (Norddakota) und kanadischer Quelle bezieht. Dann werden die Lieferungen nach China (mit Preisabschlägen) sowie Indien die Deviseneinnahmen nicht mehr aufrecht erhalten werden. Die Konsequenzen kann sich jeder ausmalen.

  3. 3
    Martin Bauer

    Maduro muss begreifen, dass er kein Präsident ist, sondern ein gemeiner Krimineller, mit dem niemand reden muss, ausser Staatsanwalt und Richter.

  4. 4
    thor

    ja Leute, aber trotzdem sitzt er fest im Sattel… und das wahrscheinlich noch für Jahre…

    • 4.1
      HCF

      Ja schon, aber im Sattel eines lahmen, beinahe schon toten Gaules…

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!